Die Teil2nehmer mit Niko Bungert. Foto: VfL Fontana

FINTHEN – Beim traditionellen Sommercamp des VfL Fontana konnte Gregor Pila, der dieses Mal das Camp leitete, 35 Kinder begrüßen. Unter dem Motto „Wald bewegt“ wurde ein bunter Mix aus Spiel und Spaß angeboten.

Pila konnte sich zudem auf Mergim Ramadani, Moritz Zeller, Ben Diezinger stützen, die ihm tatkräftig zur Seite standen. Zum Aufwärmen wurde an jedem Vormittag kräftig trainiert. Das Highlight war der Besuch von Niko Bungert, ehemaliger Kapitän von Mainz 05. Es nahm sich für die Jungs und Mädels Zeit, um mit jeder Gruppe eine Trainingseinheit zu absolvieren.

Im Ober-Olmer Wald mit Förster Erbes. Foto: VfL Fontana

Abseits des Fußballs hatte das Camp auch eines zu bieten. Am Montag gab es eine Schnitzeljagd kreuz und quer durch die Feldwege von Finthen.

Am Dienstag ging es mit den Fahrrädern in den Ober-Olmer Wald. Dort nahm Förster Erbes die Kinder in seine Obhut und erklärte ihnen bei einer Waldführung die vielfältigen Aufgaben sowie den Aufbau des Waldes. Der Mittwochsausflug stand ganz im Zeichen des „Feingefühls“. Mit Bus und Straßenbahn führte der Weg in den Hartenbergpark zum Mini-Golf.

Das Fontana-Camp hat sichtlich Spaß gemacht. Foto: VfL Fontana

Am Donnerstag fuhr die Gruppe nach Bad Sobernheim zum Barfußpfad entlang der Nahe. Auf verschiedenen Untergründen bezwangen alle Kinder die 3,5 Kilometer lange Strecke und konnten sich auf den Spielplätzen entlang des Wassers austoben.

Am Freitag war der Besuch des Kletterwaldes auf dem Neroberg in Wiesbaden angesagt. In Kombination aus Kraft und Koordination gelang es Ihnen, die Parcours zu meistern. Am Ende der Ferienwoche ertönte noch ein letztes Mal der Schlachtruf „Hip, Hip, Hurra Fontana“.

Teilen
Vorheriger Artikel12-jähriger schockt die Konkurrenz
Nächster ArtikelVerkehrsunfall auf Parkplatz
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.