Peter Paulnitz. Foto: Helene Braun

GONSENHEIM –Die Musik hat einen hohen Stellenwert in der evangelischen Kirchengemeinde Gonsenheim. Umso mehr hatte es Peter Paulnitz gefreut, als die EKHN in ihrer Impulspost an die Gemeinden im Frühjahr die Musik in den Fokus genommen hatte. Der Impuls sollte die Vielfalt von christlicher Musik zeigen und die Fülle musikalischer Ausdrucksformen des Glaubens zum Klingen bringen. Musik als Himmelsöffnerin und Seelenventil sowie Schöpferin von Klangverbindungen zwischen Menschen, das ist das, was Organist Peter Paulnitz sowieso im Blick hat. Gerade kam der studierte Kirchenmusiker von einer Studienreise zurück und sagte: „Ich freue mich über den Impuls, aber für uns hat sich dadurch nicht viel geändert, es geht um geistige Verknüpfung und die Vielfalt der Kirchenmusik.“ Hier gibt es den ökumenischen Blockflötenkreis, den Posaunenchor, den Kinderchor. Für den eben aus Siena zurückgekehrten Paulnitz stand nun auch die erste Probe nach der Sommerpause mit der Kantorei an. Genauer: für die Musik zur Einführung der neuen Pfarrerin Anne-Bärbel Ruf-Körver. Bekannt sind die Konzerte „Orgel ganz frech“ zur fünften Jahreszeit oder das „Kerzenscheinkonzert“ im Advent. Eine Auszeit hatte sich Peter Paulnitz genommen, um an einem sechswöchigen Studienprojekt an der Accademia Chighiana, einer sehr renommierten Musikakademie in Siena, teilzunehmen.

Sie geht auf einen Adeligen zurück, der seinen Palast der Stadt mit der Auflage vermachte, eine Musikakademie daraus zu schaffen. Dozenten internationalen Formats integrierten dann auch eine Sommerakademie, die Gäste weit über die Grenzen Italiens hinaus anzieht. Paulnitz besuchte dort einen Chorleitungskurs mit Lorenzo Donati, einen Klavierkurs mit der gefeierten Pianistin Lilya Zilberstein und einen Orchesterleitungskurs. Die Unternehmung sieht er als Möglichkeit, sich „etwas freier inspirieren zu lassen“, sich „eine neue geistige musikalische Erfrischung“ zu gönnen und dabei Musiker von Weltniveau zu erleben und sich von ihnen „anstecken“ zu lassen .Zurück in Gonsenheim nimmt er wieder seine Organistentätigkeit in Gonsenheim, in einem Seniorenheim und Krankenhaus sowie seine Lehrtätigkeit am WBZ wieder auf. Geboren 1967, studierte Peter Paulnitz Kirchenmusik an der Uni-Mainz und schloss 1993 mit der A-Prüfung ab. Es folgten ein Klavierstudium und weiterführende Studien in Chorleitung am PCK Mainz, sowie in Heidelberg eine Ausbildung zum Lehrer der F.M. Alexandertechnik. Seit 2000 ist er auch Kantor der Gemeinde. Das nächste Konzert findet am Sonntag, 8. September, in der Kirche mit den Mainzer Gitarristen Oliver Rheinheimer und David Eggert statt.

Teilen
Vorheriger ArtikelE-Scooter bereiten keinen Stress
Nächster Artikel„Gute Dinge für Weisenau auf den Weg bringen “
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.