Die neuen und die verabsc hiedeten Ratsmitglieder mit OB Michael Ebling beim Fototermin nach der Sitzung. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

WEISENAU. Der Weisenauer Ortsbeirat hat seine Arbeit aufgenommen. Bei der konstituierenden Sitzung verpflichtete Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD)die neuen Mandatsträger, verabschiedete die ausgeschiedenen Mitglieder und führte den alten und neuen Ortsvorsteher Ralf Kehrein (SPD) in sein Amt ein. Im Ortsbeirat sind vertreten: die SPD mit vier Sitzen, CDU und Grüne mit je drei sowie FDP, Linke und ÖDP mit je einem Sitz. „Demokratie schafft Zäsuren und das ist gut so“, sagte Ebling. „Mit den Ortsbeiräten haben wir ein Gremium auf den Stadtteilebenen, wo das Gemeinschaftliche und das Ortsspezifische gefördert werden soll“, zitierte er die Gemeindeordnung. „Das politische Ehrenamt ist schwieriger geworden, da es Menschen gibt, die das Politische bewusst verächtlich machen, weil sie an der Demokratie sägen wollen.“ Das beste Gegenmittel laut Ebling ist die engagierte Mitarbeit und gute Wahrnehmung der Mandate. In seinem Statement nach der Einführung sagte Kehrein: „Wir sollten dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben und uns gemeinsam bewusst werden, was wir gemeinsam erreichen wollen.“

Das fange bei kleinen Dingen an, die man gemeinsam auf die Schiene bringt. Er nannte das Beispiel der Kleinfeldtore für den Sportverein, die in der letzten Sitzung der vergangenen Wahlperiode in einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen beantragt worden waren. „Die Tore sind inzwischen dort, wo sie sein sollten.“ Er sei gewillt, so der Ortsvorsteher, das Schiff für die nächsten 60 Monate derart zu steuern, „dass wir gute Dinge für Weisenau auf den Weg bringen“. Mit einem Präsent wurden verabschiedet Alexander Quis (SPD), Peter Bürmann (SPD), Heribert Herrgen. (CDU), Werner Hörter (CDU) Marianne Kunkel (CDU) und Michael Claus (Grüne). Martin Plum (CDU) erhielt darüber hinaus mit der Ratsmedaille der Landeshauptstadt Mainz eine besondere Ehrung für seine Verdienste.

Teilen
Vorheriger ArtikelInspiriert von weltbekannten Dozenten
Nächster ArtikelEintauchen in die Vergangenheit
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.