MAINZ – Abriss. Das kann Zerstörung oder Entwurf sein. Abreißen hat mit Verschwinden und mit Entstehen zu tun. Das PENG (Gesellschaft zur Förderung von Design, Kunst und Kommunikation) lädt dazu ein, dieses thematische Spannungsfeld auf über 500 Quadratmetern und zwei Etagen künstlerisch zu erkunden.

Der gemeinnützige Verein bespielt bis Ende des Jahres das Gelände des ehemaligen Jobcenters, Am Rodelberg 21. Vom 8. bis 10. November werden die Räume für bildende und darstellende Kunst in allen Formen zur Verfügung gestellt.

Peng fordert jetzt internationale und nationale Künstler und Künstlerinnen aller Disziplinen dazu auf, ihre Arbeiten einzureichen. Weitere Informationen unter abriss.pengland.de. Konzepte und Projektskizzen sind bis 5. Oktober unter kontakt@abriss.pengland.de einzureichen.

Teilen
Vorheriger ArtikelMit 17 Jahren im Rennwagen
Nächster ArtikelNeue Ortsvorsteherin Christin Sauer nimmt ihre Arbeit auf
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.