FINTHEN – Im „Haus der Vereine“ in der Oberstadt ging die Feier anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Finther Schreinerei Senz über die Bühne. Anstelle von Präsenten spendeten die Gäste Geld an die Mainzer Herzstiftung. Der Mundharmonikaspieler Edgar Lieschied umrahmte die Feier im Wechsel und im Zusammenspiel mit dem Keyboarder Kurt Trieb. Viele Kunden, Geschäftspartner, Lieferanten, Politiker und Nachbarn feierten gemeinsam mit dem Ehepaar Wolfgang und Ute Senz. Die Tischdekoration war wahrlich originell.

Mundharmonikaspieler Edgar Lieschied untermalte die Feier im Wechsel und im
Zusammenspiel mit dem Keyboarder Kurt Trieb. Foto: Claudia Röhrich

Passend zum Anlass schmückten alte Holzwerkzeuge unter anderem die Tische sowie hölzerne Teelicht-Untersetzer mit dem Schriftzug Senz 1919 – 2019.Schreiner Senz hatte zahlreiche Fotos aus vergangenen Jahrzehnten mitgebracht. Leider wird mit Wolfgang Senz die Geschichte des Familienbetriebs zu Ende gehen, da es keine Nachfolge gibt.

Teilen
Vorheriger ArtikelAuto zerkratzt
Nächster ArtikelTischdeko aus eigener Herstellung
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.