„Sweet Home Chicago“ röhrte Delta Denny. Foto: Oliver Gehrig

KASTEL – Live, umsonst und draußen: Unter diesem Motto ging jetzt das dreitägige Rockfield-Open-Air im Innenhof der Kasteler Reduit am Rheinufer über die Bühne. Dazu hatte die Kulturfabrik Airfield vom Layenhof, die 1996 gegründete Mainzer Musiker-Initiative, 30 Bands aus der Region eingeladen. Jede Gruppe hatte 45 Minuten Zeit, sich musikalisch zu präsentieren, 15 Minuten waren jeweils für die Umbauphase eingeplant. Metal, Hardrock, Crossover, Punk und vieles dazwischen: Beim Rockfield-Open-Air kommen vor allem die Musikfreunde der härteren Gangart voll auf ihre Kosten. Ein Beispiel ist der aktuelle Vorsitzende der Kulturfabrik Airfield selbst. Uwe Juras, der Mombacher Shouter, ist seit Jahren mit seiner Kultband Fracture Stammgast des Festivals. Er sorgte am Freitagabend für Stimmung. Vorbild von Fracture ist die britische Metal-Formation Judas Priest („Breaking the Law“).

Am Samstagmittag sorgte dann der Opener Delta Denny für Blues-Feeling in der Reduit. „Sweet Home Chicago“ röhrte die Sängerin mit rauchiger Stimme und begleitete sich selbst mit der Gitarre. Nach dem aus dem Filmklassiker „Blues Brothers“ bekannten Hit folgte „Whisky in the Jar“: ursprünglich ein Irish-Folk-Song, der in der bluesigen Version von Thin Lizzy weltbekannt wurde. Auch „Blueberry Hill“ von Fats Domino hatte Delta Denny im Repertoire und bekam dafür viel Beifall der rund 50 Zuhörer, die es sich unter dem Zelt gemütlich machten. Für das kulinarische Wohl der Musikfreunde gab es Prager Schinken, Bratwurst und Crepes sowie Bier und weitere kalte Getränke. Der Knüller waren die Rockfield-T-Shirts und Rockfield-Taschen, die es käuflich zu erwerben gab.

Teilen
Vorheriger ArtikelAuf dem Weg vom Apfel zum Saft
Nächster ArtikelPolizei ermittelt
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.