: Ist das Wetter schön, ist auch etwas los auf der Kerb, aber vielen Schaustellern wird das Risiko zu groß. Foto: Helene Braun

GONSENHEIM – Schiffschaukel, Twister und ein sprechendes Kinderkarussell, dazu jede Menge Zucker- und Imbiss-, Schieß-, Wurf- und Losbuden und inmitten des Trubels eine Insel zum Ausruhen, der Biergarten: Die Gonsenheimer Kerb auf dem Juxplatz lief gut diesmal. Schausteller-Sprecher Aldo Sottile sagt über seinen Umsatz und den der Kollegen: „Wir sind sehr zufrieden, es war besser als sonst.“

Das Parkfest der Vereine auf der benachbarten Pfarrer-Grimm-Anlage profitiert von der Kerb und umgekehrt. Da das Parkfest nun schon zum zweiten Mal den Freitag in die Festtage einbezogen hat, zogen die Schausteller mit. „Das machen wir aus Solidarität“, sagt Sottile, wenn er auch nicht verhehlt, dass es eben auch ein Tag mehr für die Schausteller zum Verdienen hätte werden können. Dass es aber an dem Abend so regnen und stürmen würde, das wusste vorher niemand.

: Ist das Wetter schön, ist auch etwas los auf der Kerb, aber vielen Schaustellern wird das Risiko zu groß. Foto: Helene Braun

Für Sottile und die anderen hieß es am Dienstagabend abbauen und für den Sprecher der Schausteller geht´s weiter nach Bretzenheim. „Wir arbeiten sieben Tage die Woche und viele hören von einem Tag auf den anderen auf, weil ihnen das Geschäft zu schwer wird und kein Nachfolger in Sicht ist“, beschreibt Aldo Sottile den Trend.

Früher sei es anders gewesen, da war es normal, dass die Kinder das Geschäft übernahmen. Insbesondere die Schausteller, die Fahrgeschäfte ihr Eigen nennen, wird das Risiko größer. „Manche verkaufen und gehen arbeiten, weil sie dann wenigstens ein freies Wochenende und Urlaub haben“, weiß er. Aber das müsse eben jeder für sich entscheiden. Wo es hinführt, weiß auch Aldo Sottile nicht zu sagen. „Das ist eben jetzt die Entwicklung, die stattfindet.“

Teilen
Vorheriger ArtikelSchwerer Verkehrsunfall
Nächster ArtikelIn der Fußgängerzone schieben
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.