Silvia Weitzel auf Rosenstern. Foto: Eva Schaab

BODENHEIM – Am dritten Augustwochenende ist der Reit- und Fahrverein Bodenheim wieder Gastgeber eines großen Turniers, zu dem am 17. und 18. August rund 1000 Zuschauer erwartet werden. Rund 400 Teilnehmer werden mit etwa 600 Pferden auf der Reitanlage Setzerweg in Bodenheim in der Dressur und im Springen bis zur schweren Klasse rund 30 Prüfungen absolvieren. Die Teilnehmer kommen aus ganz Deutschland, überwiegend aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Hessen und Baden-Württemberg. Für die jungen Vereinsreiter werden Einsteiger-Prüfungen geboten, viele Vereinsjugendliche gehen auf den Schulpferden des Vereins an den Start. Während des Turniers findet eine Qualifikation zum Fördercup des Pony-Gestüt Dillenberger 2019 statt. Angeboten wird auch eine Prüfung Youngster Dressurprüfung Kl. M*. Diese Prüfung für junge Dressurprüfungen in dieser Klasse wird nicht oft geboten und ist sehr beliebt, um zukünftige Dressurstars zu präsentieren.

Vanessa Weitzel auf Rose Red. Foto: Eva Schaab

Allerdings muss der Reit- und Fahrverein seit vielen Jahren das Turnier von ursprünglich drei Prüfungstagen auf zwei reduzieren. Grund ist der Mangel an freiwilligen Helfern. Viele können sich, um einen Turniertag zu helfen, nicht mehr einfach Urlaub nehmen. Schüler sind zum Teil auf Ganztagsschulen. Seit 1973 besteht der ländlicher Reit- und Fahrverein in Bodenheim und hat eine Mitgliederzahl von ca. 300 aktiven Jugendlichen und Erwachsenen. Die rein ehrenamtlich geführte und gepflegte Vereinsanlage ist die größte in Rheinhessen, auf der im Reit- und Voltigiersport schon um Landesmeistertitel gerungen wurde. Der verantwortungsvolle Umgang mit dem Pferd als Partner steht in allen Bereichen des Vereins im Vordergrund. Der Verein bietet Förderungen für jeden Leistungsstand an, die er beim Turnier widerspiegeln möchte. Weitere Informationen gibt es unter www.rufbo.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelPaul ist der Mainzer Bürger der Herzen
Nächster ArtikelAngebrannter Joint und mehr
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.