Das Damwild zu füttern, war für die Kinder das Highlight der anderthalbstündigen Reise durch den Gonsenheimer Wildpark. Foto: Helene Braun

GONSENHEIM – Bereits zum dritten Mal im Rahmen der Ferienkarte Mainz durften Kinder von sechs bis zwölf Jahren mit Wolfgang Stiren vom Jugendamt einmal die Arbeit tun, die sonst den Tierpflegern vorbehalten ist. Jedes der zehn Kids bekam vorab ein Päckchen Wildfutter, und beim Damwild war es sogar möglich, in das Gehege hineinzugehen und das Futter aus dem Trog, den Tierpflegerin Sandra Jacobi hinhielt, direkt den Tieren anzubieten und sie zu streicheln. Jugenddezernent Dr. Eckart Lensch machte sich ebenfalls ein Bild und zog eine Zwischenbilanz zur Ferienkarte.

Tierpfleger Johannes Wüst führte die Gruppe zunächst zum Damwild und den Wildschafen, ein Geweih zum Anfassen brachte Sandra Jacobi. In anderthalb Stunden ging es weiter zu den Wildschweinen und zum Rotwild, bis zu den Frettchen und Waschbären. Die Hasenställe liegen auf dem Weg. Die Tiere zu füttern und anzufassen, war für die Kinder das Highlight.

Die Ferienkarte 2019 bietet 420 Veranstaltungen, das sind im Durchschnitt über zehn Veranstaltungen pro Tag. Es gibt unter anderem 122 Sportangebote, 61 Kreativangebote und Kurse, 23 Koch- und Backangebote, 43 Ferienfahrten, 42 Besuche Führungen sowie 21 Eltern-Kind- Veranstaltungen. Familien-Jazz-Picknicks an drei Sonntagen im Volkspark kommen hinzu. Dafür sind 60 städtische Mitarbeiter mit über 6.000 Stunden im Einsatz für die Projekte, Tagesfahrten, Kreativkurse und Angebote in den Jugendzentren.

Dezernent Lensch bestätigte den Erfolg der Ferienkarte, die seit 49 Jahren fester Bestandteil der Feriengestaltung, Garant für ein qualitativ hochwertiges Programm und eine optimale Verknüpfung von Freizeit- und Spaß- aber auch Sport- und Bildungsangeboten sei. Man rechne mit 2600 verkauften Karten, ein Schätzwert, denn es würden auch in der fünften und sechsten Ferienwoche noch Karten verkauft. Täglich fahren im Schnitt zwei Busse am Haus der Jugend ab. Insgesamt sind es diesmal 43 Ferienfahrten, die heiß begehrt sind. Renner sei hier weiterhin das Taunus Wunderland.

Als großen Erfolg bezeichnete der Jugenddezernent die sechswöchige Ferienbetreuung auf der Alten Ziegelei. Wöchentlich nutzten 40 Kinder das Angebot. Im nächsten Schritt gehe es um die Auswertung der Feedbacks der Kinder und Jugendlichen, die auf diesem Wege an der Ausgestaltung der Ferienkarte 2020 beteiligt seien, hob Lensch hervor. Als Anreiz zum Mitmachen gibt es Freikarten für das Kindertheaterfestival oder Gutscheine für die Ferienkarte 2020 zu gewinnen. Die Rückmeldungen seien bislang immer ausgesprochen positiv gewesen.

Teilen
Vorheriger ArtikelSchüsse auf Jugendlichen in der Kaiserstraße
Nächster ArtikelFahren unter Drogen
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.