: Winfried Schnurbus an seinem Lieblingsplatz in Essenheim. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

ESSENHEIM – Als unabhängiger, parteiloser Bewerber will Winfried Schnurbus am 18. August Ortsbürgermeisters von Essenheim werden. Seit Juli befindet sich der ehemalige ZDF-Reporter, Investigativ- und politischer Journalist sowie Buchautor im Ruhestand. Im Ort lebt Schnurbus seit 1986, jetzt wagt er sich vor. „In Sondierungsgesprächen habe ich eruiert, ob sich mein Konzept mit CDU und FWG durchsetzen lässt“, erzählt er. Die Antwort fiel positiv aus.

Die Gemeinde brauche dringend ein Gesamtkonzept und Visionen, fährt der frisch gebackene Politiker fort. Sich selbst beschreibt er als hartnäckig und einen Typen, „der das auch zu Ende bringt, was er anfängt“. Aus Essenheim möchte er einen Ort machen, an dem Menschen „Kraft und Energie schöpfen und zur Ruhe und zu sich selbst zurückfinden können“. So schwebt ihm für den Ortsmittelpunkt ein „Park der Begegnung“ vor, wo „Menschen Entspannung, aber auch Vergnügen finden und auf Bänken, wie ich sie in Südamerika gesehen habe, von Angesicht zu Angesicht miteinander plaudern.“ Der Park soll Herz und Lunge Essenheims werden. „Gesäumt von Arkaden, mit Bäumen bepflanzt und von blühenden Büschen umrahmt.“ Eine Teestube, ein Café, ein Bar oder eine Eisdiele, sowie kleine Geschäfte könnten die Wohlfühloase ergänzen. „Dazu Mehr-Generationenhäuser.“

Abseits des Dalles kategorisiert Schnurbus die Entspannung der Parkplatzsituation als dringliche Aufgabe. Den sozialen Wohnungsbau vorantreiben, der Jugend einen Jugendpfleger an die Seite stellen und die Vereine stärker einbinden will er genauso wie der Förderung nach Transparenz und gelebter Demokratie genügend Raum bieten. Kämpfen wolle er um den Radweg, der Essenheim mit Lerchenberg verbindet, verspricht der 65-Jährige. Lehrpfade, Kräutergärten und Ähnliches sollen den Kindern und Erwachsenen die Natur wieder näherbringen, lautet eine weitere Idee.

Teilen
Vorheriger ArtikelMit Metallstangen und Fahrradschlössern
Nächster ArtikelFür freiheitlich-demokratische Werte
Gregor Starosczyk-Gerlach
Ich schreibe und fotografiere seit 2013 für die Lokale Zeitung. Die Begeisterung für die Lokalmedien entdeckte ich während des Studiums der katholischen Theologie und habe seit 2007 für Lokalzeitungen, öffentliche Einrichtungen und Online-Medien gearbeitet. Mich fasziniert der wunderbare Alltag. Unterwegs bin ich für Themen in Ingelheim, VG Heidesheim, Budenheim, Rheinhessen, in Mombach, Ebersheim, Hechtsheim.