Freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit: Pfarrer Michael Graebsch (li.) und Dekan Olliver Zobel sowie Pfarrerin Katrin Berck in der Niersteiner Martinskirche. Foto: eöa/Bianca Leone

NIERSTEIN – Als neue Pfarrerin in Nierstein wurde Katrin Berck mit einem feierlichen Gottesdienst und anschließendem Kirchencafé in der Martinskirche von Menschen aller Generationen herzlich begrüßt. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Graebsch leitet sie die evangelische Kirchengemeinde Nierstein.

Zu einem „Fest des Glaubens“ lud Olliver Zobel, Dekan des Evangelischen Dekanates Ingelheim-Oppenheim, ein, um im Rahmen eines Abendmahl-Gottesdienstes die Einführung von Pfarrerin Katrin Berck zu feiern. Mit einem halben Stellenanteil hat die Theologin nun die zweite Pfarrstelle in Nierstein inne. Gemeinsam mit Pfarrer Michael Graebsch, über 18 Jahre mit zunächst halben Dienstauftrag auf der Pfarrstelle 1 in Nierstein tätig, begleitet sie zukünftig die Gemeinde.

Seit 1. März 2019 ist Graebsch mit vollem Stellenanteil im Amt, welches er nach mehrmonatiger Krankheit im Juni antrat. „Nach einer turbulenten ersten Jahreshälfte sind wir froh, nun wieder zwei Pfarrkollegen in Nierstein begrüßen zu dürfen, die die Menschen begleiten“, freute sich Dekan Zobel nicht ohne dem kompletten Kirchenvorstand für die geleistete Arbeit in den vergangenen Wochen herzlich zu danken. Diesen richtete er insbesondere an die Vorsitzende Sabine Bachmann-Pilz, Gemeindesekretärin Manuela Lowak sowie zahlreiche Ehrenamtliche, die Termine koordinierten, Dienste übernommen und Verantwortung für die Gemeinde getragen hatten.

Gute Gastgeberschaft – davon konnte Pfarrerin Katrin Berck aufgrund eigener Erfahrungen aus ihrer Zeit in der Türkei berichten. Von 2011 bis 2014 lebte die Theologin mit ihrer Familie in Istanbul – ihr Mann arbeitete dort als Lehrer im Auslandsschuldienst – bis es sie nach rund dreijährigem Aufenthalt wieder zurück nach Deutschland führte. In ihrer Predigt spannte sie den Bogen von den vielen Früchten und Angeboten auf den Märkten in Istanbul zu dem, was Gott als Quelle der Kraft den Menschen biete. „Greift nach den Früchten des Lebens!“ rief sie den Menschen im Gottesdienst zu. „Nehmt die gute Botschaft auf und tragt sie weiter – in Schulen, auf den Marktplatz, in Kindertagesstätten oder in Weinstuben und weit in die Gemeinde hinein.“

Katrin Berck ist Mutter von fünf Kindern, verheiratet und lebt mit ihrer Familie in Nierstein. Die Kirchengemeinde verabschiedete zudem mit großem Dank für die geleistete Arbeit Diethard Mayer, langjähriges Mitglied und ehemaliger Vorsitzender des Niersteiner Kirchenvorstandes.

Teilen
Vorheriger ArtikelSchönste Schlappe der Vereinsgeschichte
Nächster ArtikelJesus-Statue stark beschädigt
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.