Der SV Gonsenheim (in Blau) spielte im Rahmen seines 100-jährigen Bestehens gegen den Bundesligisten FSV Mainz 05 - und unterlag mit 0:8. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Es war die vielleicht schönste Schlappe der Vereinsgeschichte, zumindest der jüngeren Geschichte: Der SV Gonsenheim 1919 verlor mit 0:8 gegen den FSV Mainz 05. Das Spiel fand im Rahmen des 100-jährigen Bestehens des SV Gonsenheim statt, auf Wunsch der Nullfünfer allerdings nicht in Gonsenheim, sondern auf dem Rasenplatz der Bretzenheimer Bezirkssportanlage statt. Für die Nullfünfer war es ein Testspiel. Trainer Sandro Schwarz setzte daher gegen den frischgebackenen Oberligisten zahlreiche Stars ein.

Gleich ist der Ball drin. Aber es war SV-Torwart Paul Simon zu verdanken, dass die Niederlage
nicht zweistellig wurde. Foto: Ralph Keim

Dem entsprechend erlebten die rund 800 Zuschauer ein munteres Spiel, bei dem sich die Gonsenheimer passabel verkauften. Cyrill Akono (18.) eröffnete den Torreigen. Alex Hack (36.) erhöhte vor der Pause. Kurz zuvor hatte SV-Kicker Ferhat Gündüz ins eigene Netz getroffen. In der zweiten Spielhälfte markierten die Doppelschläge von Jean-Paul Boetius (55. und 70.) und Jonathan Burkardt (57. und 69.), außerdem der Treffer von Niklas Kölle (67.) den deutlichen und nie gefährdeten Sieg des Bundesligisten. Es war SV-Keeper Paul Simon zu verdanken, dass das Ergebnis nicht zweistellig ausfiel. Glück hatte der Jubiläumsverein zudem, dass sich die Gewitterfront des Vortages verzogen hatte. Zwar ging kurz vor dem Spiel noch einmal ein Regenguss nieder, doch anschließend zeigte sich sogar weitgehend die Sonne.

 

Trotz der hohen Niederlage verkauften sich die Gonsenheimer passabel gegen die 05-Profis.
Foto: Ralph Keim

Für die Kinder und Jugendlichen war das Testspiel ein besonderes Erlebnis. Im offenen Rund der Bezirkssportanlage hatten sie oft die Gelegenheit, von dem einen oder anderen Starkicker aus den Reihen der Nullfünfer ein Autogramm und ein Selfie zu bekommen. Für die Gonsenheimer beginnt nach den insgesamt vierwöchigen Jubiläumsaktivitäten demnächst wieder der Fußballalltag. Als Aufsteiger gilt die Devise: Den Klassenerhalt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar schaffen.

Rund 800 Zuschauer erlebten den munteren Torreigen. Foto: Ralph Keim

Am ersten Spieltag am 27. Juli empfangen die Gonsenheimer die Mannschaft des TSV Schott, am zweiten Spieltag am 3. August geht es nach Kaiserslautern zur Zweiten Mannschaft des ehemaligen Bundesligisten.

Teilen
Vorheriger ArtikelMüller-Horn wieder vorn
Nächster Artikel„Greift nach den Früchten des Lebens“
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“