Filialdirektorin Andrea Jox-Hoffmann. Foto: Sparkasse

GONSENHEIM – Das Beratungscenter der Sparkasse Mainz in Gonsenheim wird umfassend modernisiert und erweitert. Neben der Vorfreude auf das „neue“ Beratungscenter bringt das auch einige Herausforderungen mit sich. Andrea Jox-Hoffmann, Filialdirektorin des Beratungscenters in Gonsenheim, erklärt, was sich während der Modernisierung für die Kunden ändert und welche Möglichkeiten sich nach dem Abschluss der Arbeiten bieten.

Die Lokale Zeitung: Frau Jox-Hoffmann, im letzten Jahr haben Sie die Leitung des Beratungscenters in Mainz-Gonsenheim übernommen, nun kommt die Modernisierung und Erweiterung. Warum ist das notwendig?

Andrea Jox-Hoffmann: Das Beratungscenter in Gonsenheim hat uns in den letzten Jahren gute Dienste geleistet. Das geht natürlich nicht spurlos an unseren Räumlichkeiten vorüber: Aufgrund der starken Nutzung in der Vergangenheit möchten wir unserem Beratungscenter ein frisches Aussehen verleihen. Doch nicht nur die Optik wird im Rahmen der Arbeiten modernisiert. Wir haben festgestellt, dass der Bedarf an Spezialberatungen steigt. Themen wie der Aufbau des eigenen Vermögens oder die eigene Immobilie gewinnen an Bedeutung. Aber auch die Beratung für Gewerbekunden wird immer wichtiger. Daher werden uns hier in Mainz-Gonsenheim demnächst vier zusätzliche Mitarbeiter in diesen Themen unterstützen.

Die Lokale Zeitung: Modernisierung und Erweiterung – das klingt nach einer Menge Arbeit. Was wird im Rahmen der Arbeiten genau getan?

Andrea Jox-Hoffmann: Modernisierung bedeutet, dass wir das Beratungscenter im Rahmen der Arbeiten an den jetzt gültigen modernen Standard für unser Haus anpassen. In anderen Beratungscentern ist das zum Teil schon geschehen, zum Beispiel im Beratungscenter am Münsterplatz oder im neu gebauten Beratungscenter in Oppenheim. Dort können Sie sich einen Eindruck verschaffen, was das auch für Mainz-Gonsenheim bedeuten wird: Eine angenehme Atmosphäre, neue Technik und ein modernes Erscheinungsbild. Erweiterung bedeutet, dass wir mehr Platz schaffen, um dem gestiegenen Bedarf an Beratung gerecht zu werden, denn unsere vier neuen Kollegen für die Bereiche Vermögen, Immobilien und Gewerbe sollen ja auch die notwendigen Räume für persönliche Beratung erhalten.

Die Lokale Zeitung: Welche Einschränkungen ergeben sich daraus für die Kundinnen und Kunden?

Andrea Jox-Hoffmann: Ein solches Vorhaben ist leider nicht umsetzbar, ohne dass der alltägliche Betrieb Einschränkungen erfährt. Handwerker werden schließlich in allen Bereichen des Beratungscenters Hand anlegen. Daher haben wir uns entschieden, für die Modernisierungsphase entsprechende Ausweichmöglichkeiten anzubieten. Zu den dort geltenden Öffnungszeiten bieten wir Beratung in den Filialen Mombach, Finthen und Hindenburgstraße an. Und auch in Gonsenheim ermöglichen wir Beratung und Service in den Räumen der Ortsverwaltung. Hierfür gelten die Öffnungszeiten des Beratungscenters in Gonsenheim. Auch der Bereich der Schließfachanlage wird von den Bauarbeiten betroffen sein. Dennoch können wir den Zugang ermöglichen. Hierzu bitten wir unsere Kundinnen und Kunden um Beachtung der Zeiten, zu denen die Schließfächer aufgesucht werden können: Montags von 16 bis 18 Uhr, Mittwochs und Freitags von 9 bis 11 Uhr sowie zusätzlich nach vorheriger Absprache. Unser Angebot an Selbstbedienungsgeräten können wir Ihnen ein paar Meter weiter in der Maler-Becker-Straße zur Verfügung stellen: Dort finden Sie während der Modernisierung des Beratungscenters einen Geldautomat und ein SB-Terminal. Zusätzlich steht für Kundinnen und Kunden dort dienstags bis freitags in der Zeit von 9 bis 11 Uhr ein Mitarbeiter für alle Servicefragen bereit. Wir hoffen, die Einschränkungen durch diese Maßnahmen so gering wie möglich zu halten.

Die Lokale Zeitung: Wir drücken Ihnen die Daumen für einen reibungslosen Ablauf und freuen uns gemeinsam mit Ihnen auf das neue Beratungscenter in Gonsenheim.

Teilen
Vorheriger ArtikelIndividuell dem Kunden angepasst
Nächster ArtikelErst gespuckt, dann vermöbelt
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.