Kristin Antweiler ist als beste Jungwinzerin Deutschlands im Rathaus Nierstein ausgezeichnet worden. Foto: Stadt Nierstein

NIERSTEIN – Sie darf sich mit dem Titel „Beste Jungwinzerin Deutschlands“ schmücken und hat außerdem den ersten Platz beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2019 im Bereich Weinbau I gewonnen. Die Rede ist von Kristin Antweiler, seit Ende Juni ausgebildete Winzerin aus dem gleichnamigen Weingut im rheinhessischen Volxheim. Der Grundstock für den Titel wurde aber in Nierstein gelegt und zwar im Weingut Raddeck als Ausbildungsbetrieb von Kristin Antweiler. Dort erhielt die Jungwinzerin das praktische Rüstzeug in Form von Kellerwirtschaft, Pflege und Bearbeitung der Weinberge, Marketing usw.

Das duale System, bei dem die Praxis im Winzerbetrieb gelehrt und gelernt wird, und die Theorie im Dienstleistungszentrum ländlicher Raum (DLR) bietet den Vorteil, dass sich die Auszubildenden Voll und Ganz auf das jeweils anstehende Lernthema einstellen können. Es verstand sich von selbst, dass Stadtbürgermeister Thomas Günther die Gewinnerin mit ihrer Familie und das Weingut Raddeck zu einem Empfang ins Rathaus Nierstein einlud. Dort konnte sich Kristin Antweiler über eine Urkunde, einen Bildband über Rheinhessen, zwei Karten für die große Niersteiner Sommernacht und einen prächtigen Blumenstrauß freuen.

Teilen
Vorheriger ArtikelLiebeserklärung an Weimar
Nächster ArtikelUnterstützung für private Bauvorhaben
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.