Sie haben eine neue Mainzer Fastnachtsgarde ins Leben gerufen. Foto: red

MAINZ – Die Mainzer Fastnachtszene ist um eine Garde reicher. Elf Fastnachtsfreunde gründeten an diesem Tag im Gonsenheimer Bürgerhof die „Meenzer Narrengarde 2019 e.V.“ (MNG). Die neue Garde möchte sich vor allem der „Wertschaftsfastnacht“ widmen und eigene Sitzungen in Gasthäusern, Winzerbetrieben oder kleineren Bürgerhäusern veranstalten. „Wir möchten damit einem Trend nachkommen, der immer mehr Freunde findet“, erläuterte Gründungsmitglied Bernd Lauer die Idee der Meenzer Narrengarde. Darüberhinaus möchte die neue Garde Fastnachtstalenten eine überschaubar kleine Bühne bieten, um erste Erfahrungen zu sammeln und Konzepte auszuprobieren. Den Besuchern der Sitzungen möchten die Fastnachtsfreunde einen unterhaltsamen Abend zu erschwinglichen Preisen bieten. Gemeinsame Besuche von Fastnachtssitzungen im Rhein-Main-Gebiet werden ebenfalls zu den künftigen Aktivitäten der neuen Garde gehören.

Angebote für Kinder- und Jugendliche sollen den Eintritt in die Garde attraktiv, interessant und erschwinglich machen. Die Gründungsmitglieder der Meenzer Narrengarde sind Annette Jehle, Jürgen Meißner, Frank Lampe, Barbara Lampe, Simone Lauer, Bernd Lauer, Rainer Dort, Martina Kirch, Wolfgang Bayer, Hans-Jürgen Haaf-Finkenauer sowie Uschi Bohn. „Wir möchten bei guter Laune und mit viel Freude Fastnacht erleben“, lautet der Leitgrundsatz der MNG, welcher am Gründungstag alle vereinte. Bei den Vorstandswahlen wurde Bernd Lauer einstimmig zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Ebenso einstimmig gewählt wurden Rainer Dort zum Zweiten Vorsitzenden und Simone Lauer zur Schriftführerin. Nach Aufstellung der Geschäftsordnung wird der Schatzmeister auf einer ersten Mitgliederversammlung im August gewählt. Dann soll auch über die künftige Gardeuniform, das Vereinswappen und das erste Veranstaltungsprogramm beraten und beschlossen werden. Interessenten können sich unter meenzernarrengarde2019@yahoo.com und 06131/2671070 melden.

Teilen
Vorheriger ArtikelKlares Nein zu Atomwaffen
Nächster ArtikelZwei dicke Fische ins Netz gegangen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.