Der Männerchor schmetterte „Take it easy, altes Haus“. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM–Fröhliche Chormusik schallte jetzt an zwei heißen Sommertagen bei 33 Grad im Schatten über den Pfarrhof von St. Georg. Dort veranstalteten der Männerchor 1839 Mainz-Bretzenheim und die im Verein beheimateten Dantesingers ihren 28. „Tag des Männerchors“, zudem der Verein auch mehrere befreundete Gastchöre begrüßte. „Herzlich willkommen all denen, die sich zu uns getraut oder hierher verirrt haben“, witzelte der gut aufgelegte Moderator Marc John zu Beginn. „Wir bieten ein straffes Programm, damit wir gut durchkommen, denn ab 17.45 Uhr läuten wieder die Glocken von St. Georg“, kündigte John an. Darin hielten sich die 23 Sänger des Männerchors 1839, die den Nachmittag mit „Take it easy altes Haus“, dem Klassiker der Hamburger Band „TruckStop“, eröffneten. Danach gab es Seemannsromantik mit dem Shanty „Santiano“. Weiter ging es mit den Dantesingers, die „Top of the World“ von den Carpenters und „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“ schmetterten, gefolgt von „Ramalamadingdong“ von Showaddywaddy und „Tears in Heaven“ von Eric Clapton.

Den ersten Tag vervollständigten einige Gastchöre auf der Bühne, nämlich die Sängervereinigung 1856 Mainz-Finthen, die Concordia 1873 Mainz-Bretzenheim, der MGV 1861/81 Selzen und der MGV 1864 Albig. Für das leibliche Wohl gab es eine große Kuchentheke sowie in den Abendstunden den berühmten Spießbraten des Männerchors. Am zweiten Tag hatten neben den beiden Vereinschören auch der Sängerbund 1872 Mainz-Drais und die Draiser Feuerwehrkapelle ihren Auftritt auf der Bühne. Außerdem wurden verdiente Jubilare mit Ehrennadel und Urkunde beziehungsweise Urkunde und Sektpräsent geehrt. Seit sage und schreibe 70 Jahren hält Horst Först dem Verein die Treue. 65 Jahre ist Karlo Schmitt Mitglied, Herbert Rupp ist seit 50 Jahren dabei. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Horst Charwat, Edith Dietz, Peter Hofmann, Gerhard Kleinfeller, Manfred Lippold, Margarete Münzenberger-Veit, Helmut Rippel, Rainer Schott, Jens Sonnack und Karl-Heinz Wahl ausgezeichnet.

Teilen