Gut besucht war am Eröffnungstag das Weinfest im Kirchenstück. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM–Mit seiner idyllischen Lage inmitten der Weinberge zählt das Hechtsheimer Weinfest im Kirchenstück zu den beliebtesten Festen in der Region. Vier Tage lang haben die Besucher die Gelegenheit, leckere Hechtsheimer Rebensäfte zu kosten und den herrlichen Ausblick von der Höhe bis zu den Ebersheimer Windrädern und in den Taunus zu genießen. 14 Hechtsheimer Winzer sind auch in diesem Jahr mit von der Partie. Die einzige Hechtsheimer Weinlage Kirchenstück wird traditionell mit Silvaner und Riesling bestockt. In jüngeren Jahren kamen Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay sowie Rotweinsorten wie der Spätburgunder hinzu. Zur Eröffnung am Freitag strömten wahre Karawanen in die Weinberge und sorgten für einen gut besuchten Auftakt.

Winzervereinsvorsitzender Marcus Clauß
begrüßte zahlreiche Gäste. Foto: Oliver Gehrig

„Wir freuen uns jedes Jahr aufs Neue auf diesen schönen Blick“, sagte Winzervereinsvorsitzender Marcus Clauß und begrüßte zahlreiche Ehrengäste am Weinstand Lemb-Becker, darunter den amtierenden Ortsvorsteher Franz Jung (CDU), seine Nachfolgerin Tatiana Herda Munoz (SPD), Wirtschafts-und Weinbaudezernentin Manuela Matz (CDU), Bundestagsabgeordnete Ursula Groden-Kranich (CDU) und Finanzministerin Doris Ahnen (SPD). Der Jahrgang 2018 zeichne sich durch schöne, frische und fruchtige Weine aus, für 2019 sei noch alles offen, sagte Clauß. „Das ist für mich persönlich das schönste Weinfest, weil ich hier um die Ecke wohne“, ergänzte Manuela Matz. Mainz und der Wein, das habe eine lange gemeinsame Tradition. „Wir feiern mitten in den Reben, die in den letzten Tagen regelrecht explodiert sind“, bekräftigte Franz Jung. Der neue Wein komme nun schneller als man glaube. Die Besucher machten es sich derweil auf den Bänken gemütlich und genossen nicht nur die guten Weine, sondern auch kleine Leckereien. So gab es etwa Tortellini, Käsewiener, Wurstsalat, Spundekäs und Maultaschen zu verzehren. Auf ein Musikprogramm wird dagegen bei diesem Weinfest bewusst verzichtet. Das schöne Fest selbst ist Programm genug.

Teilen
Vorheriger ArtikelMit Oliver Kahn als Redner
Nächster ArtikelFeine Tropfen, natürlich aus Lörzweiler
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.