Elisabeth Ohmer und Alexandra Richter konnten mit dem 3. Platz im Einzel Parallel zufrieden sein, sie wurden erst kurz vor dem Wettkampf für einen gemeinsamen Start zusammengelegt. Foto: Helene Braun

LAUBENHEIM –Die Überraschung des Tages beim jüngsten SAV-Nachwuchsturnier vorweg: In der B-Klasse, W2 –Balance, holten die vereinseigenen Akrobatinnen Nina Krebühl und Isabel Koss 23.090 Punkte und damit die Goldmedaille. Zum 35. Mal bereits schickte der Verein Sport+Akrobatik 1999 e.V. Mainz-Laubenheim (SAV) mit dem Vorsitzenden Martin Graw den Sportakrobatiknachwuchs auf die Matte im Sportzentrum am Ried. Trotz der beginnenden Sommerferien und glühender Hitze gingen 194 Sportler aus 15 Vereinen aus ganz Deutschland an den Start, um sich mit anderen zu messen. Allein neun Formationen waren vom SAV dabei, aufmerksam beäugt nicht nur von der Jury, sondern auch von Galin Kiryakov, Trainer A-und B-Klasse und Landestrainer Rheinland-Pfalz. Dass Nina und Isabel so gut abschnitten, ist umso erstaunlicher, als die beiden „eigentlich nur zum Spaß“ starten wollten und erst vier Wochen zuvor mit dem Training dafür begonnen hatten. Zufrieden strahlende Gesichter gab ́s daher hier bei der Siegerehrung besonders. Bei den Nachwuchsturnieren können die Teilnehmer, meist sind es Mädchen, sich vor Publikum probieren, und das ist nicht ohne.

In der rheinland-pfälzischen Neulingsklasse, der D-Klasse, verdienten sich Tyra Kimberly Schifferdecker und Nisa Gülay den 1. Platz.
Foto: Helene Braun

Ein noch sehr junges Mädchen aus dem Norden der Republik weinte vor Aufregung und wollte nicht starten. Die Jury wartete geduldig, bis das Kind soweit war und Geschäftsführerin Martina Reinhardt schickte übers Mikro aufmunternde Worte und spornte das Publikum zum Applaus an. Ob aus Frankfurt, Finthen oder dem Ennepe-Ruhrkreis schlugen sich Einzel Parallel, Mixed Paare, Damen-und Herrenpaare am Podest, in der Luft und auf dem Boden wacker. Auch SAV-Mädchen Lara Koss (C1-Klasse, PW) verdiente sich die goldene Medaille für Platz 1 in einer großen Konkurrenz. Nach Ansicht der Trainer zeigte sie eine „sehr schöne Übung und in einer starken Choreographie einen guten Ausdruck.“ Sie konnte sich sogar nur knapp drei Wochen auf dem Podest auf den Wettkampf vorbereiten. Emily Tschentscher und Anika Koziol holten Platz 1 in der D-Klasse, W2, und starteten beim letzten Wettkampf noch in der Disziplin Einzel Parallel, diesmal nun als Damenpaar. In der rheinland-pfälzischen Neulingsklasse, der D-Klasse, verdienten sich Tyra Kimberly Schifferdecker und Nisa Gülay den 1. Platz. Die komplette Siegerliste finden Sie unter www.sav-mainz.de/index.php/veranstaltungen/2019/category/27-35-dcb-nachwuchsturnier.

Teilen
Vorheriger ArtikelStürmisch nicht nur auf dem Fußballfeld
Nächster ArtikelExponate in Weltmuseen – und Mainz
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.