Der Grundstein für das neue Feuerwehrhaus ist gelegt. Foto: Stadt Ingelheim

INGELHEIM – Kürzlich wurde der Grundstein für die neue Feuerwehrwache gelegt. Baupläne, Euromünzen und natürlich eine Flasche Krönungswein wurden von Bürgermeisterin Eveline Breyer und Wehrleiter Mirko Gauer in ein Kupferrohr gelegt, dessen Deckel im Anschluss professionell zugelötet wurde. Traditionell wurden die Gaben in ein vorbereitetes betoniertes Loch gelegt und ein Betondeckel darauf platziert, wobei das ausführende Bauunternehmen als Überraschung sogar das Ingelheimer Logo in die Deckelplatte eingeprägt hatte. Die ersten Pfeiler stehen schon und Bürgermeisterin Eveline Breyer ist sehr zuversichtlich, dass der Bau im Zeitplan und Budget bleibt.

Sie erwähnte in ihrer Ansprache, dass das Grundsteinlegen in Ingelheim fast aus der Mode gekommen ist, denn man baue nicht mehr viel für die Ewigkeit, dieses Feuerwehrgebäude soll aber 100 Jahre alt werden. Das Interesse der Feuerwehrleute an dem Bau ist sehr groß, so viele sich freimachen konnten, kamen zu der kleinen Feierlichkeit. Das neue, zentrale Gebäude erwarten die Wehrleute mit sehr viel Freude, endlich genug Platz, eine modernste Infrastruktur, Möglichkeiten zum Üben, eine Einsatzleitstelle, Schulungsräume, Konditionsräume und viele notwendige Annehmlichkeiten mehr. Ende 2020 soll das Gebäude einzugsbereit sein.

Teilen
Vorheriger ArtikelMit Wehmut und Freude nach Ingeheim
Nächster ArtikelSechs Wochen vor der Zeit
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.