Bei perfektem Sommerwetter ist die Johannisnacht 2019 am Freitag eröffnet worden. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Die Johannisnacht ist bei perfekten Rahmenbedingungen am Freitagabend eröffnet worden. Bei schönstem Wetter mit 25 Grad und einer kühlen Prise strömten bereits am späten Nachmittag zahlreiche Besucher in die Innenstadt. Und die Wetteraussichten sind auch für die restlichen drei Festtage bestens: Es wird von Tag zu Tag heißer. Regen ist erst einmal nicht in Sicht. Die besten Rahmenbedingungen für einen Besuch des größten Mainzer Volksfestes, das in diesem Jahr bis 24. Juni mit einem tollen Programm lockt: Zahlreiche Konzerte, das Buchdrucker-Gautschen am Samstagnachmittag, ein Büchermarkt, eine Kerberummel – das sind nur wenige Highlights der Johannisnacht 2019. Und für das leibliche Wohl ist selbstverständlich ebenfalls gedacht. Beginnend am Schillerplatz zieht sich die Festmeile über die Ludwigsstraße – die Pulsader der Mainzer Innenstadt – die Domplätze, den Fischtorplatz und das Rheinufer entlang des Rathauses.

 

Keine Johannisnacht ohne Livekonzerte – so auch in diesem Jahr. Foto: Ralph Keim

Auf der Strecke zwischen Theodor-Heuss-Brücke und Kaisertor kommen Volksfest-Freunde beim Rheinvergnügen wieder voll auf ihre Kosten. Mit einer Flughöhe von 65 Metern, einer Geschwindigkeit von 125 Stunden/Kilometer und drei freischwingenden Gondeln verspricht das höchste Looping-Fahrgeschäft „Infinity“ den absoluten Nervenkitzel. Wer gerne gemütlicher in luftiger Höhe „gondelt“, der nimmt im Riesenrad „Juwel“ Platz und genießt aus maximal 45 Metern den hervorragenden Ausblick auf die Stadt und den Rhein. Das große Buchdruckergautschen, das Preisquadräteln (ein mittelalterliches Druckerspiel), der Büchermarkt und viele Ausstellungen, Vorführungen und Kreativaktionen des Gutenberg-Museums halten die Erinnerung an den Erfinder des Buchdrucks, rund um den Johannistag wach– und lebendig. Denn die Mainzer Johannisnacht mit ihren acht Bühnen bietet Musikprogramm vom Feinsten. Rheinvergnügen, Künstler- und Büchermarkt, Straßenkünstler, buntes Kabarettprogramm sorgen ebenfalls für Unterhaltung, Mainzer Weindörfer, Genussmeilen und viele Streetfood-Stände für kulinarische Highlights – hier ist für alle etwas dabei.

Richtung Rheinufer geht es zum Kerberummel. foto: Ralph Keim

Mit dem traditionellen Feuerwerk am späten Montagabend geht die Johannisnacht zu Ende. Detaillierte Programminfos gibt es unter mainzer-johannisnacht.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelMainz 05 holt Michael Thurk zurück
Nächster ArtikelVom schwierigen Leben der Roma
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“