Vereinte Partnerschaftsfreunde aus Seurre und Bodenheim im örtlichen Freilichtmuseum. Foto: red

BODENHEIM – Das Jubiläum der 50-jährigen deutsch-französischen Partnerschaft zwischen Bodenheim und Seurre (Burgund) wurde mit viel Emotionen und großer freundschaftlicher Symbolik begangen.

Die Bodenheimer Delegation reiste mit 70 Personen nach Seurre. Erstmals dabei war eine 30-köpfige Abordnung der Bodenheimer Schoppengarde, die während der vier Tage Aufenthalt nicht nur wegen ihrer musikalischen stimmungsvollen Musikeinlagen bei den französischen Gastgebern besonders gut ankam.

Dem Besuch des örtlichen Freilichtmuseums „Etang Rouge“ folgte in der dortigen Dorf-Scheune ein erstes gemeinsames Mittagessen sowie ein kulinarischer Spaziergang durch Seurre. Es folgte ein feierlicher Abschluss und die Kranzniederlegung anlässlich des 50-jährigem Jubiläum am „Bodenheimer Platz“. Am anderen Tag folgte eine Besichtigung der historischen Nachbarstadt St. Jean de Losne und ein anschließendes gemeinsames Gruppen-Picknik  am dortigen Yachthafen. Dem folgte eine Bootsfahrt auf der Saone.

Feierlicher Höhepunkt war das gemeinsame Festbankette incl. Gala-Essen, die offiziellen Festreden der Partnerschaftsverbände und der beiden Bürgermeister Becquet und Becker-Theilig sowie die traditionellen Geschenkübergaben. Als ganz besonderes Gastgeschenk -verbunden mit viel Symbolik- überraschte Gerold Lang als Präsident des Bodenheimer Partnerschaftsverbandes die Seurrer Freunden mit der Übergabe einer eigens gegossenen Freundschaftsglocke mit der entsprechenden Jubiläumsgravur.

Dass Musik völkerverbindende Funktionen übernehmen und vorhandene Sprachbarrieren überwinden kann, bewiesen das örtliche Orchester „Harmonie“ sowie die Bodenheimer Schoppengarde mit Ihren Musikbeiträgen.

Am Abschlusstag folgte im Seurrer-Festsaal ein gemeinsamer Brunch, dem sich die langsam eintretende und tränengeladene Abschiedsstimmung anschloss.

Teilen
Vorheriger ArtikelHitze lässt wohl die Gefühle überkochen
Nächster ArtikelHolz oder Stahl für die Wasserwerkswiesen?
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.