Beim Vorlesen mit OB Ebling, dem, „Chef von Mainz“, hatten die Kinder und auch Claudia Presser viel Spaß. Foto: Helene Braun

Laubenheim – Kinder sollten erfahren, dass Lesen Spaß macht und dass Büchereien vielfältige Angebote für Wissen und Vergnügen bereithalten. Daher macht Claudia Presser seit Jahren die Kinder der katholischen Kita fit für die benachbarte Bibliothek. Was die Kinder schon wussten: Die Bücher mit den roten Rückenschildern sind für Kindergartenkinder. Alljährlich schließt die Aktion mit der Ausgabe der Bibliotheksführerscheine ab. Und in diesem Jahr gab es eine Besonderheit: Obernbürgermeister Michael Ebling nahm sich eine Stunde Zeit, den Kindern zur Belohnung für ihre Mühen zuvor vorzulesen.

„Bist du der Chef von Mainz?“, fragen die Kinder die Pressevertreterin der Lokalen Zeitung. Als dieser dann eintrifft, ruft er den Kindern zu: „Hey, bibfit, was ist denn das?“ Und die Kinder erzählen bereitwillig. Sie haben Rückenschilder gemalt, gelernt welche Farbe für welches Genre steht. Am Ende bestätigt der Führerschein „Ich bin Bib(liotheks)fit.“

Im Rahmen dieser Leseförderungsaktion hatten die Kleinen mit Claudia Presser die katholische Bücherei neben dem Kindergarten besucht und gelernt, welche Arten von Büchern es da gibt. Und man merkte vor der Führerscheinübergabe, dass alle gut aufgepasst hatten.

Der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder ist eine Leseförderungsaktion des Borromäusvereins und der kirchlich öffentlichen Büchereien. Mit dieser Aktion erhalten die Bibliotheksteams bereits seit 2006 Materialien und ein Planungskonzept, mit denen es in einheitlicher Qualität möglich ist, Kindergartenkindern den Umgang mit Büchern und Bibliotheken vertraut zu machen. Presser: „Im Vordergrund des gesamten Materialpakets stehen die Freude am Lesen und das spielerische Kennenlernen der örtlichen Bibliothek.“

Stichworte seien: Erzählen und Wissen“, „vorlesen, zuhören, ausmalen“, „aussuchen und ausleihen“ oder „Was gibt es, wo finde ich es?“ Aktiv und altersgerecht wurden auch die Laubenheimer Kinder an die Inhalte und die Benutzung der Bücherei herangeführt. Das Materialpaket enthält umfasst neben einer Arbeitshilfe auch Rucksäcke für den Buch-Transport, Bibliotheksführerscheine, Laufkarten und einen Stempel. Was Claudia Presser ebenfalls für wichtig hält: „Auch die Eltern sollen erfahren, wie sie die vielfältigen Angebote ihrer Bücherei gewinnbringend für die Familie nutzen können.“

Teilen
Vorheriger ArtikelAktiv und verjüngt: Die AWO Laubenheim
Nächster ArtikelRunden laufen und Kindern helfen
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig und seit 2014 Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.