Vorsitzender Heinz Heide (li.) und Stellvertreter Paul Stenner (re.) ehrten 24 treue Mitglieder. Nicht alle konnten anwesend sein. Foto: Helene Braun

LAUBENHEIM – Vor elf Jahren feierte die AWO Laubenheim die neuen Räume im Wilhelm-Spies-Haus, jetzt blickt Vorsitzender Heinz Heide auf die nächste Station, wenn der Verein im Zuge des Schulneubaus in die Hausmeisterwohnung zieht. Dann werden die Mitglieder nicht nur Barrierefreiheit, sondern auch einen großen Garten genießen können. Jetzt allerdings noch fand das alljährliche Helferessen auf dem Gelände des AC 09 statt, zum ersten Mal im Freien.

Von 160 Mitgliedern sind etwa 50 darunter, die sich bei Festen und Feierlichkeiten ehrenamtlich verdient gemacht haben. Frank Krapp vom Kilianshof, den man auch für Caterings buchen kann, sorgte für Köstliches vom Grill und Salate. „Wir sind froh, ein solches Mitglied zu haben“, lobte Heide. Die Einladungen zum Helferessen spricht Heinz Heide gerne aus, denn es gibt nicht nur leichte Arbeiten zu verrichten. Auch kräftige Männer sind gefragt, insbesondere, wenn es darum geht, den vor einigen Jahren angeschafften Pavillon für das Rebblütenfest und die Kerb auf- und wieder abzubauen.

„Das sind 680 Kilo und wir brauchen dazu vier Truppen für den auf- und Abbau jährlich, da sollte man schon ein paar kräftige Männer dabei haben“, befand Christian Siewior, der Schwiegersohn des Vorsitzenden. Er ist einer der Jüngeren, die wie Siewior weiß, erst in den letzten zehn bis 15 Jahren hinzugekommen sind. Die meisten der Gäste gehörten zu einem festen Stamm von Helfern, erklärte Heide. Mit dem Helferessen ehrt die AWO Laubenheim alle diejenigen, die Vorsitzender Heinz Heide sagte: „Es ist ein Dank an alle Helfer und ihre Partner, die uns im vergangenen Jahr zur Seite standen, sei es beim Rebblütenfest oder der Kerb oder was sonst so den Jahresverlauf bestimmte.“

Dann ehrte der Vorsitzende, bevor es an den ganz gemütlichen Teil ging, 24 Mitglieder für zehn- bis 50-jährige Treue zum Verein und übereichte ihnen Nadeln, Urkunden, Blumen und Wein.

Teilen
Vorheriger ArtikelFalsche Polizeibeamte unterwegs
Nächster ArtikelFit für die Bibliothek mit dem „Chef von Mainz“
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig und seit 2014 Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.