Musikalischer Ausklang mit der Gesangstruppe „Reservos“ von den Finther Reservisten, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum begehen. Foto: Claudia Röhrich

FINTHEN – Im Anschluss an die Feierlichkeiten zu „Finthen – 50 Jahre nach der Eingemeindung“ lud der Heimat- und Geschichtsverein (HGV) zum musikalischen Ausklang im katholischen Gemeindezentrum mit dem gemischten Chor der Sängervereinigung 1856 ein. Agnes Wintrich begrüßte den Chor als eine der ältesten Vereinigung in Finthen, der sogleich mit dem Lied „Hallelujah“ loslegte.

Bei „Kriminal Tango“ von Hazy Osterwald merkte man den Sängern ihre große Lust am Singen an. Begleitet wurden sie von Fritz Brändle am Piano. Die „Reservos“, eine weitere Finther Gesangstruppe, feieret in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. Werner Schmitt spielte die Gitarre und wurde von Tiziano Floris Akkordeonspiel beim Auftritt melodisch sowie rhythmisch unterstützt.

Während der Ausstellung bestand die Möglichkeit die neue Broschüre des HGV „Finthen – 50 Jahre nach der Eingemeindung“ zu erhalten, in der Finther Bürger zu diesem Thema zu Wort kommen.

Teilen
Vorheriger ArtikelPoser fällt mit Drogen auf
Nächster Artikel„Finthen hat viel gewonnen“
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.