Die Alte Herren des HCG in der Oberlausitz. Foto: HCG/Bieker

GONSENHEIM – Die Alte Herren des HCG waren kürzlich in der Oberlausitz unterwegs. Görlitz war erstes Ziel. Dann stand Bautzen auf dem Programm – wohl eher bekannt wegen dem Bautz ́ner Senf oder dem ehemaligen Zuchthaus der Stasi. Heute ist Bautzen das politische und kulturelle Zentrum der Sorben. In Pulsnitz fühlten sich die Gonsenheimer 250 Jahre zurück versetzt: sie besuchten eine Blaudruckwerkstatt, lernten ein uraltes Handwerk kennen.

Die Fahrt am nächsten Tag führte in das fast 800 Jahre alte Zittau. Nach einem Stadtspaziergang ging es dann in das Zittauer Gebirge. Dort begeisterte nicht nur nostalgische Technikfans eine Fahrt mit der dampflokbetriebenen Schmalspurbahn durch nach Oybin im Zittauer Gebirgswald. Besichtigt wurde auch die Oybiner Bergkirch. Am fünften Tag ging es dann wieder zurück nach Gonsenheim.

Teilen
Vorheriger Artikel„Finthen hat viel gewonnen“
Nächster ArtikelViel Spaß für Groß und Klein
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.