Horst Buddy Becker war in jüngerer Zeit auch als Seniorensicherheitsberater aktiv. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM/LERCHENBERG –Mit „Ääner geht noch“ hatte er in der TV-Sitzungsfastnacht „Mainz bleibt Mainz wie es singt und lacht“ 1987 einen großen Hit, der ihn schlagartig bundesweit bekannt machte. Viele Jahrzehnte hat der singende Brezelmann Horst „Buddy“ Becker mit seinen stimmungsvollen und fröhlichen Liedern die Mainzer Fastnachtszene mitgestaltet und mitgeprägt. Diese Woche ist der beliebte und bodenständige Sänger nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 80 Jahren verstorben. Die Trauer ist groß.Als Fastnachter war der gelernte Drogist vor allem beim Lerchenberger Carneval Club (LCC) „Die Euleköpp“ aktiv. Dort war er von 1972 bis 1997 insgesamt 25 Jahre lang Sitzungspräsident. Der Mitbegründer des Vereins und Mitinitiator des Duddelfestes wurde anschließend zum LCC-Ehrensitzungspräsidenten ernannt.

 

Inzwischen schwingt sein Sohn Michael dort als Sitzungspräsident die Schelle. Auch beim Karneval-Club Kastel und beim Mainzer Carneval-Verein stand Publikumsliebling Becker auf der Bühne und schmetterte dort viele eigene Lieder wie etwa „Mainz am Rhein ist schöner als Mallorca“, den „Schwellkopp-Reggae“, den „Bluesablues“ oder „Babbel ääfach Meenzerisch“. Der in Bretzenheim wohnende Ur-Fastnachter engagierte sich auch gerne in seinem Stadtteil und trat häufig beim Brezelfest auf, etwa auf der Bühne am Rathaus oder am Gänsmarkt. In jüngerer Zeit machte er auch abseits der Bühne von sich Reden und engagierte sich als Seniorensicherheitsberater in Bretzenheim. Mit Horst „Buddy“ Becker verliert die Mainzer Fastnacht einen ganz Großen.

Teilen
Vorheriger Artikel„Flossen weg!“
Nächster ArtikelNach Unfall getürmt
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.