Der Gospelchor geht stets mit viel Einsatz und Begeisterung ans Werk. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM –15 junge Leute mit Spaß und Lust am Singen fanden sich Ende April 1999 zu einem ersten Treffen im evangelischen Gemeindehaus auf der Frankenhöhe zusammen. Daraus entstand der Gospelchor „Soundconnection“. Aus dem kleinen Chor der Anfangszeit ist längst ein großer, erwachsener Chor mit knapp 50 Sängerinnen und Sängern geworden, der über die Grenzen von Hechtsheim hinaus bekannt ist. „Was wären wir ohne unseren Chor?“, fragte Pfarrerin Elke Stein jetzt beim Jubiläumskonzert „20 Jahre Soundconnection“ rhetorisch in die Runde im Gemeindehaus, um den rund 150 Zuhörern, darunter auch Ortsvorsteher Franz Jung, selbst die Antwort zu geben. „Der Chor bringt seit 20 Jahren Leben ins Gemeindehaus!“

 

Ob Hewwelkonzert, Ausstellungseröffnungen, Gemeindehaus-Geburtstag oder Benefizkonzert für die Krippe: Immer wieder bringt der Chor sich positiv ins Gemeindeleben ein. Eine Kostprobe seines umfangreichen Repertoires aus mehr als 100 Liedern gab der Chor beim Jubiläumskonzert unter Leitung von Markus Brückner, das mit dem Gospel „Have Faith“, dem Spiritual „Couldn’t be contented“ und dem amerikanischen Freiheitssong „Siyahamba“ startete. Auffallend war, mit wie viel Einsatz und Leidenschaft die wie immer ganz in Blau gekleideten Sängerinnen und Sänger ans Werk gingen. Zwischendurch erläuterte Chormitglied Peter Orth die einzelnen Stücke. Der dritte Liederblock war dann dem 2009 verstorbenen ersten Chorleiter Dr. Jörg Erdmann gewidmet, aus dessen Feder auch das „Kyrie“ stammt. Zum Ende des mit viel Beifall bedachten Konzertes gab es auch modernere Lieder aus den 80ern wie „Dream on“ von Nazareth und „King of Pain“ von The Police zu hören. Der Erlös des Gospelkonzertes geht an die ökumenische Initiative „Ankommen in Hechtsheim“, die sich um Flüchtlinge kümmert. Chorleiter Markus Brückner machte noch auf die neue dritte CD des Chores aufmerksam, die ab sofort zu erwerben ist.

Teilen
Vorheriger ArtikelSpielplatz der großen Herzen
Nächster ArtikelEin heißes Einkaufspflaster
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.