Start Editorial_Weiss Ein Dankeschön!

Ein Dankeschön!

20 Jahre sind vergangen, seit die erste Ausgabe der Lokalen Zeitung konzipiert, geschrieben, gestaltet und gedruckt wurde. Blicke ich zurück auf das, was gewesen ist, auf die Menschen, die uns auf unserem Weg begegnet sind, auf die Mitarbeiter, die sich unermüdlich für den Erfolg unserer Zeitungen eingesetzt haben, dann spüre ich Demut angesichts der vielen berührenden Erinnerungen, Begegnungen und Geschichten. 20 Jahre bedeutet für uns Blattmacher – einige Menschen sind tatsächlich seit der ersten Stunde dabei -viel Freude am Recherchieren, Schreiben, Gestalten der Themen, an der Resonanz unserer Kunden und Leser. Seit 10 Jahren sind wir ein Familienunternehmen: meine Mutter, Barbara Petermann, bekam vor 10 Jahren Verstärkung von mir. Seitdem habe ich mit jedem Schritt mehr Freude an unseren Zeitungen entwickelt und an dem, was wir für das soziale und politische Leben in unseren Orten erreichen können: ein gesellschaftlicher Beitrag.

Wer die Lokale regelmäßig liest, verpasst nichts, was in seiner Nachbarschaft und in seinem Ort passiert. Das bietet in Zeiten der Globalisierung eine Orientierung im lokalen Zusammenleben, einem Rückzugsort in einer Welt, die sich in Aufruhr befindet. 20 Jahre – das ist auch die Zeit, um Danke zu sagen an unsere Kunden für 20 Jahre Partnerschaft. An unsere Lieferanten für 20 Jahre gute Zusammenarbeit. An unsere Leser für 20 Jahre Treue. An meine Mutter, die diesen Verlag gegründet und aufgebaut hat und das Vertrauen in mich hatte, dass ich ihn in ihrem Sinne weiterführe. Sie hat mir die Freiheit gegeben, das Unternehmen mit der eigenen Perspektive und Kreativität weiterzuentwickeln. Und das tue ich jeden Tag aufs Neue. Bleiben Sie uns die nächsten 20 Jahre treu!

Teilen
Vorheriger ArtikelRollerdiebe lassen Roller zurück
Nächster ArtikelEinbrecher steht plötzlich vor Bewohner
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.