Das perfekte Harmonieren aller Stimmen des „Vokalensembles“ trug entscheidend dazu bei, dass das zahlreiche Publikum mehrfach tosenden Applaus spendete und so manches Bravo aufklang. Foto: Helene Braun

NIEDER-OLM – „Oh Lord, I`m on my Way“, der Titel des Konzertes in der St. Georgskirche deutete nicht nur auf einen bewegten wie bewegenden Abend, sondern auch auf die Arbeit und den Einsatz des veranstaltenden Kirchbauvereins, der sich auch auf den Weg gemacht hat, die Kirche innen zu renovieren. Dafür waren auch die Spenden bestimmt. Sechs Frauen, fünf Männer, darin war alles enthalten, was es zu einem besonderen Konzert braucht, dazu noch Talent und Fleiß und wunderschöne Stimmen.

Die klaren Frauenstimmen und die warmen vollen Klänge aus den Männerkehlen kamen gleich zu Beginn vollends zum Tragen, denn das Ensemble, das sich unter Leitung Katrin Heubach erstmals in dieser Besetzung zusammengefunden hatte, brachte „Good News“, ein Spiritual, bearbeitet von Wolfgang Kelber. Tolle Stimmen, die in verschiedenen Solostücken sehr gut zur Geltung kamen und ein Gesamtprogramm, das gut durchdacht und zusammengestellt war, waren die Garanten für das Gelingen des Konzertes. Das perfekte Harmonieren aller Stimmen des „Vokalensembles“ trug entscheidend dazu bei, dass das zahlreiche Publikum mehrfach tosenden Applaus spendete und so manches Bravo aufklang. Die Soli von Katrin Heubach (Mezzosopran), Hannah Pfützner (Sopran), Werner Schüßler (Tenor) und Stefan Querbach (Bass) waren hervorragend gesungen führten zu Gänsehautfeeling.

Instrumentalstücke von Christiane Herz (Violine) und Jörg Leuninger (Piano und Orgel) rundeten mit gekonnter Intonation das Konzert sehr schön ab. Komplettiert wurde das „Vokalensemble“ von: Daniela Herber, Pia Lang, Gudrun Siegel-Bruns, Ralf Bruns und Manfred Götz. Sechs Frauen, fünf Männer, von denen sich Jörg Leuninger bei Bedarf an Klavier und Orgel begab und Christiane Herz an die Violine, erzeugten, unterstützt von der guten Akustik in der Kirche, einen Klang wie ein richtig großer Chor, vielstimmig, rein und seelenvoll. Ganz wunderbar kam auch das Duett von Katrin Heubach und Tenor Werner Schüßler daher bei „A Mother´s Wonderment“ mit dem Text von Karol Wojtyla. Bei der Instrumentalversion von „Summertime“ aus „Porgy and Bess“ ließ Christiane Herz eine melancholische Geige erklingen, die tief in die Seelen eindrang. Mit „Irish Blessing“ sollte der Abend enden, doch das Publikum wollte mehr.

Bleibt zu hoffen, dass die Gäste sich bei der Spende nicht lumpen ließen, denn nach der Außensanierung der Kirche, die inzwischen schon wieder länger zurückliegt, steht die komplette Innenrenovierung an. „Wir sind soweit, einen erheblichen Beitrag zu leisten und können jetzt beginnen“, sagte Vorsitzender Adalbert Duhr der Lokalen Zeitung beim anschließenden geselligen Beisammensein.

Teilen
Vorheriger ArtikelFarbenfrohes letztes Heimspiel
Nächster ArtikelEin „Internationaler Rheinhesse“ in Zornheim zu Hause
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.