Jürgen Veth, Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußballverbands, ehrte den SV Gonsenheim mit einer Urkunde. Foto: Ralph Keim

GONSENHEIM – Die Meisterschaft war zwar längst unter Dach und Fach, dennoch ging es beim letzten Saisonspiel (gleichzeitig letztes Heimspiel) des SV Gonsenheim in der Verbandsliga gegen den TSV Gau-Odernheim noch einmal richtig zur Sache.

Gleich fällt in dieser Szene der Ausgleich für die Gonsenheimer gegen Gau-Odernheim – nach einem hart umkämpften Spiel. Foto: Ralph Keim

Bemerkenswert war nämlich, dass die Härte und die damit verbundenen Fouls zu zwei Platzverweisen beim Meister führten. Das Endresultat lautete 1:1, wobei den dezimierten Hausherren dank des Treffers von Dennis Merten der Ausgleich erst in der Nachspielzeit gelang. Dennoch ließen sich die Gonsenheimer die Ehrung auf Platz und die spätere Grillfeier nicht vermiesen.

Nach Auruf von Stadionsprecher Walter Sans wurde jeder einzelne Aufstiegsheld mit Urkunde und Nadel ausgezeichnet. Foto: Ralph Keim

Direkt nach Spielende lobte Jürgen Veth, Vizepräsident des Südwestdeutschen Fußballverbands, die insgesamt tolle Leistung des SV Gonsenheim, der mit 78 Punkten den zweitplatzierten FV Dudenhofen (69 Punkte) deutlich auf Distanz gehalten hat. Neben einer Urkunde überreiche Veth SV-Kapitän Maximilian Kimnach einen neuen Fußball. Der Vorstand des SV Gonsenheim unter dem Vorsitz von Joachim Mayer ehrte jeden einzelnen Spieler mit einer Urkunde und einer Ehrennadel. In der nächsten Saison spielen die Schützlinge von Trainer Christian Lüllig in der Oberliga.

Inzwischen freut man sich beim SV Gonsenheim auf die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen. Einer der Höhepunkte wird das Testspiel gegen die Profis von Mainz 05 sein. Anpfiff am 13. Juli, 17 Uhr, ist allerdings auf der Bezirkssportanlage von Bretzenheim. Bereits am 16. Juni findet die Akademische Feier statt. Die Feier markiert auch den Beginn der Festwoche zum großen Jubiläum, zu dem der Verein auch eine Festschrift herausbringt.

Teilen