Der Unterstand des Draiser Friedhofs ist jetzt wetterfest. Foto: Wirtschafsbetrieb

DRAIS – Zugig, nass, ungemütlich: Der Unterstand für Trauerfeiern auf dem Friedhof bot eigentlich nur dann wirklich Schutz, wenn es windstill war, nicht zu kalt und am besten auch noch sonnig. Mittlerweile kann das Wetter sein, wie es will: Gäste und Angehörige bleiben trocken, denn der Unterstand wurde entsprechend aufgewertet. „Wir haben den Bau rundherum mit knapp drei Meter hohen Glaswänden eingefasst, die zu den Außenseiten des Friedhofs hin blickgeschützt sind“, erklärt Sebastian Trüb, zuständiger Abteilungsleiter beim Wirtschafsbetrieb Mainz, wie der Unterstand weitestgehend wind- und wasserdicht gemacht wurde. Dazu würden drei Infrarotstrahler in der kalten Jahreszeit für die nötige Wärme sorgen, rund 30 Stühle für mehr Komfort und eine Musikanlage für das nötige Ambiente – wenn gewünscht. „Damit ist die Situation zwar noch immer nicht perfekt, aber doch deutlich besser als zuvor“, beschreibt die Vorstandsvorsitzende Jeanette Wetterling das, was aus dem Wunsch des Draiser Ortsbeirats geworden ist.

 

Das Gremium hatte beim Eigentümer der städtischen Friedhöfe angefragt, ob eine wetterfeste Alternative für den Unterbau möglich wäre und war damit auf offene Ohren gestoßen. „Ich bin froh, dass der Wirtschafsbetrieb die Anregungen ernst genommen hat und viel Arbeit in die konkrete Umsetzung gesteckt hat“, freut sich deshalb Ortsvorsteher Norbert Solbach. Der Umbau wird rund 40.000 Euro kosten. Kein Vergleich zu einer neuen Trauerhalle. Trotzdem hätte die bislang ermäßigte Nutzungsgebühr auf das allgemeine Niveau von 255 Euro angehoben werden sollen. So war es in den Planungen vorgesehen und auch mit dem Draiser Ortsbeirat besprochen worden. Doch jetzt bleibt es vorerst einmal bei 77 Euro.

Teilen
Vorheriger ArtikelVom Stomps-Preis bis zum Poetry Slam
Nächster ArtikelImpressionist mit Leidenschaft
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.