Start Blaulicht Senioren im Visier der Trickbetrüger

Senioren im Visier der Trickbetrüger

Gleich mehrere Varianten betrügerischer Anrufe sind der Mainzer Kriminalpolizei gemeldet worden. In Zornheim wurde eine 80-jährige Frau von ihrer angeblichen Nichte angerufen und dringend um 38.000 Euro gebeten. Sie säße bei einem Notar und hätte große Probleme. In Finthen wurden einer 82-Jährigen ein Gewinn von 49.000 Euro angekündigt. Zuvor sollte die Gewinnerin aber 900 Euro in sogenannten Steam-Karten bezahlen, damit der Gewinn übergeben werden kann. Ebenfalls in Finthen haben angebliche Wasserableser ihr Kommen angekündigt. Das 86 und 91 Jahre alte Paar verständigte den Schwiegersohn, der sehr schnell erkannte, dass Betrüger offensichtlich ins Haus gelangen wollten. Auf dem Hartenberg erhiellt eine 90-jährige Frau einen Anruf ihres angeblichen Enkels. Dieser bat um 30.000 Euro. Die Senioren war bereits in der Vergangenheit Opfer eines Enkeltrickbetrügers geworden und beendete das Gespräch. Beinahe Erfolg hatten die Betrüger in Zornheim, als die vermeintliche Enkelin einem 87-jährigen Mann bereits ein Taxi bestellt hatte, um ihn noch schnell vor Schließung der Bank dorthin fahren zu lassen. Dem aufmerksamen Taxifahrer ist es zu verdanken, dass der Zornheimer kein Geld bei der Bank abhob und stattdessen die Polizei verständigte. Hier hätten die Täter eine große Summe erbeutet und das mühsam ersparte Geld wäre unwiederbringlich verloren gewesen.

Teilen
Vorheriger ArtikelZu viel Handy, zu wenig Gurt
Nächster ArtikelOrt für Tiere und Oase für Besucher
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.