Ein umkämpftes Spiel war die Partie TSG Bretzenheim gegen Wormatia Worms II. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

BRETZENHEIM „Am Ende war die Luft raus.“ Nach dem Spiel der ersten Mannschaft der TSG 1846 Bretzenheim war Trainer Timo Schmidt aber kaum enttäuscht. Der warme Sonntag habe den Spielern die Lust am Laufen genommen, meinte er. Auf diese Weise hatte die zweite Spielhälfte der Heimbegegnung in der Fußball-Landesliga Ost kaum zur Unterhaltung der etwa vier Dutzend Zuschauer beigetragen.

Immerhin besiegte Schmidts Team Wormatia Worms II mit 3:1 (3:1). Der Applaus nach dem Spiel war gewiss ein Dank der Fans für eine gute Saison (siehe weiterer Text), aber auch für die ersten 45 Minuten der Partie, in der alle Tore fielen.

Für das Torspektakel – die Torzahl der Bretzenheimer liegt in dieser Saison mittlerweile bei beachtlichen 77 Treffern – sorgten lediglich die ersten 45 Minuten der Partie. Vom schnellen Tor der Wormatia in der 16. Minute durch Marc Anders erholten sich die Bretzenheimer rasch. Simon Höss egalisierte den Spielstand nur 180 Sekunden später. Vor dem 2:1 in der 22. Minute eroberte Simon Höss den Ball im Mittelfeld, passte zu Ruben Grundei, der ihn wiederum auf Sascha Szep flankte: Kopfball, Tor.

Kurz vor der Pause traf Höss erneut. „Beim dritten Tor hatten wir Glück“, sagte Schmidt im Nachhinein, da die Bretzenheimer einen Fehlpass von Worms abfangen konnten.

Die zweite Spielhälfte enttäuschte ein klein wenig. Eine herausragende Parade des TSG-Torwarts Ole Strothmann, das Unvermögen der Wormser, den Ball aus fünf Metern im Tor unterzubringen, und ein weiteres Luftloch der Roten sicherte der Heimmannschaft den Sieg.

Der Blick auf die Tabelle zeigte die TSG vor der Begegnung zum Saisonabschluss bei der TuS Altleiningen auf Platz drei mit stolzen 51 Punkten. „Das wird noch einmal ein schweres Spiel“, urteilte Schmidt. Aktuell steht die TuS aus der Kurpfalz auf Platz sechs.

 

TSG 1846 Bretzenheim:  Ole Strothmann  (Tor), Tilman Stegner, Marvin Bender, Sebastian Popp, Christoph Kuntz (83’ Paul Poseck), Timo Ernst (61’ Luca Scherer), Ruben Grundel (70’ Konstantinos Yatrakis), Mizuki Yamada, Simon Höss, Fynn Pierrets und Sascha Szep.

 

Trainer: Timo Schmidt

Teilen