FINTHEN – In einer bewegenden Trauerfeier hat Finthen Abschied genommen von Werner Lehr, einem ganz besonderen Menschen und engagierten Finther.

Pfarrer Thorsten Geiß erinnerte in seiner Ansprache daran, dass sein Heimatort, seine Kirchengemeinde und die Ökumene Werner Lehr sehr am Herzen lagen. Dafür hatte sich Werner Lehr mit all seiner Kraft eingesetzt, oft auch, ohne auf seine Gesundheit oder private Interessen Rücksicht zu nehmen.

Benno Kraft, Erster Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins, Edgar Kalberlah, Sprecher der Finther Freiherrn und Freifrauen, CDU-Stadträtin Uta Schmitt, Volker Hans (FDP) sowie Ilse Bittner vom Jahrgang 1948/49 fanden sehr persönliche Worte. Sie alle betonten die Zuverlässigkeit, die Hilfsbereitschaft und das Verantwortungsbewusstsein von Werner Lehr und drückten den Angehörigen ihr tief empfundenes Mitgefühl aus.

Edgar Schäfer, Werners Lehrs Freund seit Kindertagen, begleitete ihn als Messdiener und Kreuzträger auf seinem letzten Weg. Mehr als 400 Trauergäste schlossen sich bei strömendem Regen dem Trauerzug an.

Teilen
Vorheriger ArtikelSchaden von über 700 Euro
Nächster ArtikelDie Sonne lachte im Herzen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.