Der Chefarzt der Frauenklinik am kkm, Prof. Dr. med. Arnd Hönig, nimmt die 67 Kissen der Bodenheimer LandFrauen mit Freude und Dankbarkeit entgegen. Foto: kkm

MAINZ – Die Brustkrebspatientinnen des Katholischen Klinikums Mainz (kkm) können sich über 67 Herzkissen freuen. Die Kissen – mit ihrer speziellen Form, einem Herz mit einer längeren abgerundeten Oberseite – können nach einer Brustoperation unter den Arm der betroffenen Seite gelegt werden, nehmen so etwas den Druck, beugen Schwellungen mit vor und lindern gleichzeitig Narbenschmerzen.

Zehn Frauen um die Vorsitzende der Bodenheimer Landfrauen, haben in den vergangenen Monaten die Kissen gefertigt und diese nun offiziell an den Chefarzt der Frauenklinik, Arnd Hönig, übergeben.

„Die Herzkissen sind ein Symbol der Herzlichkeit und Anteilnahme. Sie spenden Trost und erfüllen darüber hinaus einen wichtigen psychischen Aspekt. Daher freuen und bedanken wir uns sehr bei all den engagierten Näherinnen“, Hönig. „Herzkissen für die Patientinnen des kkm zu nähen, ist uns leicht von der Hand gegangen. Wir möchten den Patientinnen symbolisieren, dass sie in der schweren Zeit nicht alleine sind. Es sind oftmals Kleinigkeiten, wie ein liebevoll genähtes Kissen, das Großes bewirken kann“, erläutert Sabine Both, Vorsitzende der Bodenheimer Landfrauen.

Teilen
Vorheriger ArtikelDie Sonne lachte im Herzen
Nächster Artikel1,75 Millionen Euro vom Land
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.