Werner Lehr ist tot. Er erlag einem Herzinfarkt. Foto: Ralph Keim

FINTHEN – Eine schlimme Nachricht, ein schrecklicher Verlust: Werner Lehr ist tot. Der 70-Jährige erlag in der Nacht zum 1. Mai zuhause einem Herzinfarkt.

Als Mitarbeiter der Lokalen Zeitung war er stets mit Herzblut und Engagement nahe an den Finther Themen. Die Lokale Zeitung verliert mit Werner Lehr nicht nur einen wichtigen Mitarbeiter, sondern auch einen Kollegen, auf den immer Verlass war. Seinen letzten Artikel hat Werner Lehr – zuverlässig wie immer – am 30. April, 19 Uhr, in die Redaktion gemailt, am frühen Abend, bevor er starb.

Werner Lehr war unter anderem Schriftführer der Finther CDU sowie Zweiter Vorsitzender des Heimat- und Geschichtsvereins. Beim Frühlingsempfang des Gewerbevereins, der in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen feierte, beeindruckte er mit einem fundierten Vortrag. Wie kaum ein anderer engagierte Werner Lehr sich für sein Finthen und deren Bürger. Entsprechend bestürzt zeigten sich zahlreiche Bürger und Vereinsvertreter, als sie von der Nachricht seines unerwarteten Todes hörten.

Werner Lehr wurde am 8. Mai unter großer Anteilnahme zahlreicher Bürger sowie Vertretern von Vereinen, Politik und Wirtschaft beigesetzt.

Teilen
Vorheriger ArtikelRadfahrer werden umgeleitet
Nächster ArtikelAlt-OB Jens Beutel verstorben
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“