Hinter dem Mainzer Weinsalon stehen rund 20 junge Winzer der Landjugend Rheinhessen/Pfalz. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Das Marktfrühstück, das bis Herbst jeden Samstag während des Wochenmarkts über die Bühne geht, wird wohl auch in diesem Jahr wieder ein Publikumsmagnet sein. Doch gerade bei schönem Wetter ist diese beliebte Veranstaltung zum Teil hoffnungslos überlaufen. Dabei gibt es auch andere Möglichkeiten, mit Freunden einen guten Schoppen Wein zu trinken.

Längst kein Geheimtipp mehr ist der Mainzer Weinsalon. Dahinter stehen rund 20 junge Winzer der Landjugend Rheinhessen/Pfalz, die bis September immer am ersten Dienstag im Monat am Rheinufer zwischen Hilton und der Brückenauffahrt zum After-Work-Genuss hochwertiger Weine einladen. Aber auch im Landesmuseum gibt es After-Work-Partys. Alle Termine gibt es unter mainzer-weinsalon.de zum Nachlesen.

Ebenfalls ihren festen Platz im Mainzer Terminkalender haben die Weintage am Rheinufer auf Höhe des Kurfürstlichen Schlosses. In diesem Jahr gehen die Weintage vom 9. bis 12. Mai über die Bühne. Zahlreiche Winzer und Gastronomen verköstigen die Besucher, der hier eine große Auswahl hat. Wer einmal einen etwas teureren Tropfen probieren will, findet hier genauso den richtigen Wein wie derjenige, der den typischen Schoppen mag.

Die Mainzer Weintage am Rheinufer gehen in diesem Jahr vom 9. bis 12. Mai über die Bühne. Foto: Ralph Keim

Zwischen den einzelnen Winzerständen werden rheinhessische Spezialitäten angeboten. Abgerundet werden die Weintage mit Live-Musik an allen Tagen. Die einzige Unbekannte in diesem Jahr: das bislang noch launische Wetter.

Teilen
Vorheriger ArtikelMacht die Welt ein wenig besser
Nächster ArtikelGina-Maria Bene wird neue Brezelkönigin
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“