Große Freude bei der Scheckübergabe. Foto: Sportbund

MAINZ – Der Körperteile-Blues war für die Zuschauer mit Sicherheit einer der Höhepunkte, die der „LebensLauf“ als offizielle Benefizaktion des Gutenberg-Marathon Mainz einen Tag vor dem Laufevent auf die Bühne zauberte. Der Auftritt der Kinder des Bildungsnetzwerkes Mainz, kurz BINE, war allerdings nur einer von vielen bunten Highlights des Vormittags. Die Partner der Charity-Veranstaltung hatten es wieder geschafft, eine bunte Mischung aus Sport, Musik und Tanz zu organisieren – und vor allem eine beachtliche Summe für den guten Zweck einzusammeln. Die Schecks dazu wurden direkt vor Ort überreicht. Die genaue Spendensumme wird in den kommenden Wochen feststehen. BINE wird die Hälfte der Gesamtsumme in diesem Jahr für ihre Arbeit der Kinderbetreuung und -förderung bekommen.

 

Die Schulband der Peter-Jordan-Schule eröffnete das bunte Treiben auf dem Platz vor dem Gutenberg-Denkmal. 19 Institutionen, die sich um benachteiligte, betroffene oder kranke Menschen kümmern, präsentierten sich, warben für ihr Thema und standen für Gespräche bereit. Ebenfalls nicht zu kurz kam der Input durch den Sport. So freuten sich die Besucher über Auftritte der TSG Bretzenheim 1846 mit ihrer Rope-Skipping- Gruppe „Jump Attack“ und über orientalischen Tanz des Mombacher Turnvereins von „Kaldin Kalca“ und „Jalila“. Einen tollen Mix aus Fastnachtsmusik und bekannten Hits legte „Sound of Weisenau“ vom Carneval Club Weisenau hin. Der „LebensLauf“ setze sich aus mehreren Elementen zusammen. Über einen Spendenbrief, Abgabe von T-Shirts, den Aktionstag, das Kaffee-und-Kuchen-Zelt sowie den Ekiden-Lauf und den Mainzer Mainzer Kinder- Fun-Lauf werden Spenden für den guten Zweck gesammelt. Alle Spenden des Tages fließen ohne Umwege in den Topf, aus dem alle Institutionen ihren Anteil bekommen.

Teilen
Vorheriger ArtikelGroße Freude am Vorlesen
Nächster Artikel20 Jahre Mainzer Dombauverein
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.