Zum Auftakt des Festivals spielte die Mainzer Band „Nocona Heat“. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM–Mächtig was auf die Ohren gab es jetzt bei der 17. Auflage des Rockfestivals „Grill em all“, das junge und jung gebliebene Rockfreunde auf das Gelände der Alten Ziegelei lockte. „Sieben Bands in sieben Stunden“ lautete erneut das bewährte Motto dieses Samstages, sodass jede Musikgruppe 45 Minuten Zeit zum Spielen sowie je 15 Minuten für den Auf-und Abbau hatte. Veranstalter war die Kulturfabrik Airfield in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, dem Haus der Jugend und dem Jugendzentrum Bretzenheim. Erstmals waren auch die Jugendzentren aus den anderen Stadtteilen an den Ständen vertreten. Den Auftakt des Festivals machte die im Februar 2018 neu gegründete Mainzer Heavy-Bluesrock-Band Nocona Heat, die mit melodiösen eigenen Liedern wie „The Devil’s gonna take meany where“ voll überzeugte.

 

Die treibenden Gitarrenriffs sowie die kraftvolle Stimme von Sängerin Jana Krug standen dabei im Mittelpunkt. „Wir sind froh, heute hier zu sein“, verkündete die Sängerin, die als ehemalige Interimslösung nun fest in der Gruppe integriert ist, wie Nocona Heat mitteilte. Ebenfalls mit dabei und von der Jury aus 13 Bewerbungen nominiert waren Eat the Bar, Soliath Lake und Suck it up sowie die beiden Stammbands Cara & Oak und Dirty Glamour. Das Programm vervollständigte der Zweitplatzierte des Ingelheimer Wettbewerbs Rock’n’Pop-Youngster, der Singer/Songwriter Mo. „Wir werden im nächsten Jahr volljährig“, verkündete Organisator Wolfgang Stiren vom Jugendamt mit Blick auf die lange Historie stolz. „Das Schöne ist, dass es beim Festival immer sehr familiär zugeht.“ Da alle Bands den Auf- und Abbau selbst übernehmen sowie auch bei der Reinigung helfen, reichen bei freiem Eintritt die Mittel des Jugendamtes in Höhe von 2000 Euro für die Security und den Sanitätsdienst. Der Rest wird über den Getränke-und Essensverkauf finanziert. Leider litt das Festival diesmal unter dem schlechten Wetter. Bei 11 Grad und Regen kamen deutlich weniger als die 800 Zuschauer vom Vorjahr.

Teilen
Vorheriger ArtikelPoetisches und Besinnliches
Nächster ArtikelNach Unfall getürmt
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.