Florian De la Paix aus Straßburg absolvierte ein Berufsorientierungspraktikum im Traditionsbetrieb Jacob Wilhelm. Foto: red

NIERSTEIN – Nierstein international: Eine Woche lang absolvierte der Schüler Florian De la Paix aus Straßburg ein Berufsorientierungspraktikum im Traditionsbetrieb Jacob Wilhelm. Der 14-Jährige wollte so früh wie möglich einen Einblick in verschiedene Handwerksberufe gewinnen und außerdem sein Deutsch verbessern. Seine erste Wahl fiel auf die Glaserei, weil „das ein bisschen außergewöhnlich ist“. In Nierstein wohnen Freunde der Familie und Florian hatte damit eine Unterkunft für die Praktikumswoche.

Der Aufenthalt wurde noch interessanter als er ihn sich vorgestellt hatte. „Ich hätte nicht geglaubt, dass Herr Wilhelm mich so viele Dinge selber machen lässt. Ich durfte sogar Glasscheiben zuschneiden und verkitten. Ich hatte ziemliche Angst, etwas falsch zu machen. Herr Wilhelm hat sich viel Zeit genommen, mir alles zu zeigen und zu erklären.“

Über die Arbeit als Glaser konnte er sich auch mit dem Azubi unterhalten, einem jungen Syrer, der bei Wilhelm in der der Lehre ist. Florian hätte nicht gedacht, dass Glaser auch ein künstlerischer Beruf sein kann, zum Beispiel bei Bleiverglasungen für Kirchenfenster.

Mit vielen neuen Eindrücken sowie mit etwas Muskelkater fuhr der Schüler am Samstag wieder nach Hause. Er möchte noch weitere Berufe kennenlernen, bevor er sich nach seinem Schulabschluss für ein bestimmtes Handwerk entscheidet. Als abwechslungsreicher Beruf kommt die Glaserei für ihn definitiv in Frage.

Teilen
Vorheriger ArtikelBaustart im Juni
Nächster ArtikelBurgschule Nieder-Olm feiert neuen Schulhof mit „Spektakulum“
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.