Start TOP Baustart im Juni

Baustart im Juni

NEUSTADT – Der Umbau der Boppstraße nähert sich. Jetzt steht das Ergebnis zur Ausschreibung der Baumaßnahme „Boppstraße“ fest. Der Auftrag wurde vergeben.

„Jetzt können die weiteren Schritte mit der beauftragten Baufirma abgesprochen werden. So wird derzeit der detaillierte Bauzeitenablauf mit der Verwaltung und weiteren an der Baumaßnahme Beteiligten erstellt. Mitte Mai werden Anwohnerinnen und Anwohner sowie Gewerbetreibende der Boppstraße im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung ganz konkret über die einzelnen Maßnahmen und den Ablauf informiert. Dann werden auch die Ansprechpartner bei der Baufirma genannt und vorgestellt“, kündigt Verkehrsdezernentin Katrin Eder an.

Bei der Bürgerinformation wird die Stadtverwaltung das eigens für die Baumaßnahme Boppstraße kreierte Baustellenmaskottchen, die Eule „Eduard“ vorstellen. Der Name erinnert an den bedeutenden Stadtbaumeister Eduard Kreyßig, der in der Mainzer Neustadt zahlreiche Spuren hinterlassen hat.

Die Umgestaltung der Boppstraße wird im Juni beginnen und zwei Jahre dauern. In einem ersten Schritt erfolgt der Leitungsbau durch die Mainzer Netze.

Die Boppstraße ist die wichtigste Hauptgeschäftsstraße der Mainzer Neustadt mit wichtigen Angeboten der Nahversorgung. Ihre Umgestaltung ist ein Projekt des Städtebauförderprogramms der Sozialen Stadt mit hoher Priorität. Der Baumaßnahme gingen unter anderem zwei Bürgerbeteiligungen (November 2016 und August 2017) voraus. Ihr Ziel: die Boppstraße funktional und gestalterisch (u.a. Parkierung, Fahrradstellplätze, Gestaltung der Gehwege, Beleuchtung) aufzuwerten, sie weitgehend barrierefrei und sicherer für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Schülerinnen und Schüler zu machen.

Teilen
Vorheriger Artikel„Damit uns jeder kennt“
Nächster ArtikelUnd noch das Deutsch verbessert
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.