Der Rundgang der Finther CDU bot interessante Einblicke. Foto: Werner Lehr

FINTHEN – CDU-Ortvorsteherkandidatin Uta Schmitt und der scheidende Ortsvorsteher Herbert Schäfer luden zu einem Rundgang vom Waldorfkindergarten in der Flugplatzstraße zum Luftfahrtverein auf dem Layenhof ein.

Über die Renaturierung des Aubachs konnte Uta Schmitt einiges berichten. Ein Insekten-Hotel am Rande des Weges erweckte ebenfalls das Interesse der Wandergruppe. Hier konnte man in der Ferne die alte Kastanienallee des historischen Layenhofs erkennen. Sie ist alles, was von dem einst so herrschaftlichen Gebäude erhalten geblieben ist. Am Rand des Ober-Olmer Waldes stand einst das Bauwerk.

Dann begrüßte Hermann Kuhn vom Luftfahrtverein die Gäste im Tower auf dem Layenhof. Er stellte Kuhn die Geschichte des 1952 gegründeten Luftfahrtvereins Mainz vor, der Segel-, Motor und UL-Piloten ausbildet. Der Verein ist Betreiber des Verkehrslandeplatzes Mainz, einer wichtigen Verkehrsanbindung für Wirtschaft, Politik, Polizei, ZDF, Boehringer und weitere. In einer 2008 gegründeten Arbeitsgruppe wurde festgelegt, dass 23.500 Starts und Landungen pro Jahr stattfinden dürfen.

Teilen
Vorheriger ArtikelEinbruch in Kita-Baustelle
Nächster ArtikelEiserner Zusammenhalt seit 65 Jahren
Ich bin seit 1992 von Zeit zu Zeit mit dem Verfassen von Berichten und Werbetexten beschäftigt. Nach dem erfolgreichen Abschluss in den Bereichen Rhetorik und moderner Kommunikationstechnik habe ich mich mit der aktuellen Berichterstattung aus den Bereichen Vereine, Wirtschaft, Kultur, Lokalpolitik und dem kirchlichen Bereich beschäftigt. Ab 2018 freue ich mich auf eine neue Herausforderung bei der Lokalen Zeitung in Mainz.