Das Niersteiner Parklichterfest findet am 25. Mai statt. Foto: Stadt Nierstein

NIERSTEIN – In diesem Jahr findet am 25. Mai das Parklichterfest statt. Nach 20 Jahren ist dies das letzte Lichterfest, welches von Stadtbürgermeister Thomas Günther moderiert wird. Der Eintritt kostet 5 Euro pro Person. Personen mit einem Schwerbehindertenausweis zahlen 2,50 Euro. Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre haben freien Eintritt. Einlass ist ab 18 Uhr nur über Bildstockstraße 10 (Rathaus) möglich. Am Abend erwartet die Besucher Live-Musik von der Band „Lifestyle“. Die jüngsten Gäste werden natürlich auch auf ihre Kosten kommen. Clown Filou unterhält mit „Späßen aus der Luftikusstraße“. Der TV Nierstein und der Verein „Die kleinen Niersteiner“ stellen ihre Hüpfburg zur Verfügung. Das Jugendrotkreuz Nierstein-Oppenheim bietet Gesichter-Schminken und einen Pfeilwurfstand an, und übernimmt die sanitätstechnische Betreuung. Auf der überdachten Bühne im Park werden sich die Band „Lifestyle“ mit den Tanzgruppen des TV 03 Schwabsburg und der AWONierstein bei der Programmgestaltung abwechseln.

 

Beim Einsetzen der Dunkelheit zeigen „Die „Feuertänzer“ ihr Showprogramm bestehend aus Akrobatik, Feuerschlucken und Feuer-Jonglage. Parallel dazu zündet die freiwillige Feuerwehr Nierstein und der Bauhof der Stadt mehrere Tausend Kerzen, Lämpchen, Laternen und Fackeln an, und verleihen damit dem Park in eine einmalige Atmosphäre. „Das Parklichterfest hat sich im Laufe der Jahre zu einem unterhaltsamen und niveauvollen Familienfest mit jeder Menge Spaß, Action, Musik, und guter Laune entwickelt“, so Stadtbürgermeister Thomas Günther. Seine Idee war es auch vor geraumer Zeit, den Abschluss des Parklichterfestes durch ein Feuerwerk zu krönen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Teilen
Vorheriger ArtikelWeitere 325000 Euro
Nächster ArtikelGewaltiges Stimmvolumen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.