Am Kindergemeinschafshaus Nord wurde das neu gestaltete Außengelände eingeweiht. Foto: Stadt Ingelheim

INGELHEIM – Im Rahmen eines Einweihungsfestes im Kindergemeinschafshaus Nord wurde das neu gestaltete Außengelände eingeweiht. Zahlreiche kleine und große Kindergartenbesucher wollten sich dies nicht entgehen lassen und kamen am Samstag zu einer gemütlichen und geselligen Feier zusammen. Die Kinder führten ein kleines Stück auf, in dem die Planung des Außengeländes abgebildet wurde. Eveline Breyer, zuständige Dezernentin und Bürgermeisterin, verriet, dass die Kinder im Vorfeld noch kein einziges der Spielgeräte benutzt hätten.

 

Im Anschluss wurde das obligatorische Sperrband durchgeschnitten und dann gab es kein Halten mehr. Der gesamte Außenbereich wurde in zwei Bauabschnitten bebaut. Eingeweiht wurde der zweite Abschnitt. Hier entstanden ein Spielpodest mit einer Netzbrücke und Röhrenrutsche. Über diese gelangen die Kindergartenkinder auf die untere Spielebene, wo sich der Sand- und Matschbereich befindet. Insgesamt wurden 350000 Euro in die Hand genommen, um das Außengelände umzugestalten.

Teilen
Vorheriger Artikel13-Jähriger wird attackiert
Nächster ArtikelDer Bedarf ist sehr groß
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.