Die Auflösung des Vereinsrings - hier Ortvorsteherin Flegel, Vorsitzender Mayer und Zweiter Vorsitzender Stinner (v. li.) bei der Frühlingssitzung - ist erst einmal wabgewendet. Foto: Ralph Keim

GONSENHEIM – Wie geht es mit dem Vereinsring weiter? Im Januar hatten Joachim Mayer, seit 2006 Vorsitzender des Vereinsrings, und der Zweite Vorsitzende Michael Stinner bekanntgegeben, sich mit der Frühlingssitzung MItte April von ihren Posten zurückzuziehen. Doch die Bemühungen, Nachfolger zu finden, blieben erfolglos. Jetzt zeichnet sich ein Kompromiss ab, der die Fortsetzung der Arbeit des Vereinsrings sichern sollte.

Denn wie Vorsitzender Mayer während der turnusgemäßen Frühlingssitzung des Vereinsrings mitteilte, gebe es vielversprechende Gespäche, um den Vereinsring in eine gesicherte Zukunft zu führen. Details wollte der Vorsitzende noch nicht nennen, da diese Gespräche noch nicht abgeschlossen seien. Die Ergebnisse wolle die Spitze des Vereinsrings spätestens zur Herbstsitzung am 22. Oktober präsentieren. Die bei der Frühlingssitzung anwesende Ortsvorsteherin Sabine Flegel begrüßte die Entwicklung. Der Vereinsring leiste wertvolle Arbeit für den Stadtteil, unterstrich sie.

Als wichtige Termine und Veranstaltungen steht in den kommenden Wochen unter anderem das Erdbeerfest am letzten Mai-Wochenende auf dem Programm. Das unter der Regie des Gonsenheimer Gewerbevereins stehende Event mit seinem verkaufsoffenen Sonntag sei mittlerweile das größte Stadtteilfest in Mainz, bekräftigte Ortsvorsteherin Flegel.

Mitte Juni feiert der SV Gonsenheim über mehrere Tage sein 100-jähriges Bestehen, teilte Joachim Mayer mit, selbst Vorsitzender des SV Gonsenheim. Einer der Höhepunkte wird aber am 13. Juli über die Bühne gehen, wenn der SV Gonsenheim gegen den Fußballbundesligisten FSV Mainz 05 spielen wird – allerdings auf dem Rasenplatz der Sportanlage in Bretzenheim.

Ebefalls zum Vormerken: Vom 2. bis 4. August geht in diesem Jahr auch wieder das Parkfest der Vereine in der Pfarrer-Grimm-Anlage über die Bühne. Und am 14. September feiert die Lokale Zeitung – zusammen mit zahlreichen Ortsvereinen – auf dem Parkplatz der Turngemeinde ihr 20-jähriges Bestehen.

Während der Frühlingssitzung stellte sich auch ein neu dem Vereinsring angehörender Verein vor: Der Förderverein Paulinerchor unter dem Vorsitz von Marie-Luise Taube unterstützt einen Chor, der sich speziell an Studierende richtet. Der Paulinerchor probt während des Semesters jeden Montag von 20 bis 22 Uhr im Paulinerhaus, Am Großen Sand 32. Der Paulinerchor ist der Chor einer studentischen Verbindung, nämlich der Leipziger Universitätssängerschaft zu St. Pauli in Mainz. Der Förderverein nahm zu Beginn dieses Jahres seine Arbeit auf.

Teilen
Vorheriger ArtikelNicht ohne Verkehrsentlastung
Nächster ArtikelAnträge bis 17. Mai stellen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“