Der Leistungskurs 10M+3 des Otto-Schott- Gymnasiums siegte im Wettbewerb für die Jahrgangsstufe 11. Foto: Schott/Kristina Schäfer

GONSENHEIM – Im Rahmen einer Feierstunde bei der Schott AG wurden die Preisträger 2019 aus der Region Mainz-Rheinhessen des internationalen Wettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ ausgezeichnet.

Im Wettbewerb für die Jahrgangsstufe 11 ging der Leistungskurs 10M+3 des Otto-Schott-Gymnasiums Mainz-Gonsenheim als Sieger hervor, im Wettbewerb für die Klassen 9 und 10 war es die Klasse 10g des Gymnasiums Nieder-Olm. Der beste Grundkurs kommt vom Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim (Grundkurs 10m2), die beste Berufsschulklasse von der Berufsbildenden Schule BBS1 in Mainz (Klasse BGY 18d). Mit 15 Lerngruppen schickte das Gymnasium Nieder-Olm die meisten Klassen und Kurse ins Rennen.

In Mainz und in der Region Rheinhessen nahmen in diesem Schuljahr 141 Klassen und Kurse mit 3225 Schülerinnen und Schülern von 27 Schulen an diesem internationalen Mathematikwettbewerb teil, darunter auch drei deutsche Auslandsschulen aus Mountain View in Kalifornien (USA), Thessaloniki in Griechenland sowie Straßburg in Frankreich.

Bei der Siegerehrung würdigten Volker Leinweber, Leiter Ausbildung der Schott AG, Christine Wolf vom Förderverein „Mathematik ohne Grenzen“, sowie die regionalen Wettbewerbsleiter Annika Müller und Tobias Schwarz vom Otto-Schott-Gymnasium Mainz-Gonsenheim die engagierte Leistung der Teilnehmer. Dabei hoben sie die Bedeutung der Mathematik für das spätere Berufsleben hervor.

An der Feierstunde nahmen rund 200 Schülerinnen und Schüler teil.

Teilen
Vorheriger ArtikelSteine für Sponsoring gesichert
Nächster ArtikelIm Schatten der Bäume
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.