Feuerwehrfrau Vanessa Dußa erklärt, welche Brandgefahren im Haus lauern. Foto: Helene Braun

NACKENHEIM – Was Nackenheim vereint, sind die Vereine. Und unter diesem Motto stand diesmal das Schulfest – wie übrigens vor zehn Jahren schon einmal: „Nackenheim VEREIN-T“. 16 Vereine hatten sich aufgemacht, in der Grundschule für ihre Sache zu werben, und die Kinder hatten die Wahl. Teils bis ins benachbarte Gymnasium präsentierten sich Förderverein, DRK, der Musikverein Lyra und noch viele mehr. „Der Tag geht schnell herum“, befand eine Mutter, die Judo-Vorführung hatte sie gerade verpasst.

Ortsbürgermeisterin Margit Grub informierte im Vorbeigehen: „Im Schleimzimmer ist mächtig was los.“ Und nicht nur dort, überall auf dem Gelände war Leben, das schöne Wetter regte zum Benutzen der Spielgeräte an und gegen Mittag wurde die Schlange am Förderverein-Stand mit Leckerem vom Grill immer länger. Auch Verbandsbürgermeister Dr. Robert Scheurer hat im Schleimzimmer etwas gelernt. Dass nämlich Schleim in der Hauptsache aus Leim besteht. Und Scheurer zitierte: „Nicht für die Schule, für das Leben . . .“ und fügte an: „Die Vereine sind Teil des Lebens und tragen ihren Teil zur Bildung bei.“

Da ist er ganz bei Schulleiter Daniel Römer: „Die Vereine vermitteln Werte wie Teamgeist, Kameradschaft, soziales Engagement, Fairness und Toleranz aber auch Bildungsinhalte aus den Bereichen Sport, Religion, Musik, Kunst, Technik, Sachunterricht, Naturschutz und Gesellschaftskunde.“ Und nicht nur das: Viele von ihnen führten im Nachmittagsbereich fort, was die Lehrer am Vormittag zu vermitteln suchten.

Bei der Feuerwehr Bodenheim-Nackenheim konnten Kinder das Innere des Löschfahrzeuges erkunden und im Innern der Schule erklärte ihnen Feuerwehrfrau Vanessa Dußa, welche Brandgefahren im Haus lauern. Dazu ließ sie Rauch in das aufgebaute Wohnhäuschen mit voller Einrichtung und die Kinder konnten nur noch staunen. Eine spektakuläre Show bot die Abteilung Judo im TuS Nackenheim,

Die Abteilung Judo im TuS Nackenheim bot eine atemberaubende Vorführung. Foto: Helene Braun

das Kinder- und Jugendbüro hatte Fotografieren und die Schleimsache in die Hand genommen. Und jede Menge Möglichkeiten zu musizieren, ob bei der Lyra oder der Schoppengarde, waren geboten. Auch der Naturschutz kam nicht zu kurz und wer seinen kranken Teddy mitgebracht hatte, konnte ihn in der DRK-Teddyklinik verarzten lassen. Daniel Römer sagte: „Ich sehe das großartige Engagement der Vereine an unserem Schulfest nicht nur als Bereicherung für das Fest, sondern auch als Möglichkeit für die Vereine, ihre Arbeit einem breiten Publikum zu präsentieren.“

Teilen
Vorheriger Artikel333 Euro übergeben
Nächster ArtikelHochwertiges Mountainbike gestohlen
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig und seit 2014 Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.