Große Freude bei den „Fassenachts-Göttinnen“ der Maria-Ward-Schule, deren Outfit für den Jugendmaskenzug vom CCW mit 333 Euro belohnt wurde. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Zahlreiche Gruppen bereicherten auch in diesem Jahr den Jugendmaskenzug, der sich Mitte Februar bei schönstem Wetter durch die Straßen der Neustadt und der Innenstadt bewegte. Zur schönen Tradition gehört beim Jugendmaskenzug auch, dass besonders originell verkleidete Gruppen von einer Jury mit Prämien bedacht werden, die die Korporationen dann übergeben.

Unter den teilnehmenden Gruppen beim Jugendmaskenzug waren auch 20 Schülerinnen des in der Altstadt ansässigen Maria-Ward-Gymnasiums, die als „Fassenachts-Göttinnen“ nicht nur die Zuschauer am Straßenrand, sondern auch die Jury begeisterten. Der Lohn der Mühen: 333 Euro vom Carneval-Club Weisenau.

CCW-Präsident Wilfried Klein übergab zusammen mit der Jugendbeauftragten Sandra Elsässer vom CCW-Musikzug „Sound of Weisenau“ den Spendenscheck. Die Fünft- und Sechstklässlerinnen hatten ihr fastnachtliches Outfit für den Maskenzug im Rahmen des Kunstunterrichts selbst gefertigt und für die Spendenübergabe nochmals übergezogen. Vier der Mädchen sind sogar aktive Fastnachterinnen.

Mit dem Geld soll Material für den Kunstfachbereich am Maria-Ward-Gymnasium angeschafft werden, teilte die Stellvertretende Schulleiterin Ute Plötz mit. Und für ein Eis für die „Fassenachts-Göttinnen“ war auch noch was übrig.

Teilen
Vorheriger ArtikelVorbereitung für den Marathon
Nächster ArtikelVon Leim und Schleim und was die Vereine tun
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“