LAUBENHEIM – Die elfte Auflage des Polderlaufs des TV Laubenheim war ein voller Erfolg. Mehrere hundert Läuferinnen und Läufer aus Mainz, Rheinhessen und dem Rhein-Main-Gebiet gingen bei durchaus angenehmen äußerlichen Rahmenbedingungen an den Start. Der Hauptlauf erstreckte sich über 15 Kilometer und führte durch den namensgebenden Hochwasserpolder von Laubenheim und Bodenheim.

Außerdem wurden wieder Strecken von zehn und fünf Kilometer angeboten. Die Walkern gingen auf die Distanz von 7,5 Kilometern. Für Kinder gab es die 400-Meter und die 800-Meter-Distanz. Den Polderlauf eröffneten Rollstuhlfahrer auf dem Sportplatz mit der 1000-Meter-Rollstuhlstaffel, für die Ortsvorsteher Gerhard Strotkötter den Startschuss gab.

Die Rolli-Fahrer eröffneten mit ihrer Staffel das Lauf-Event. Foto: Ralph Keim

Aus den Reihen des TV Laubenheim waren zahlreiche Aktive und Mitglieder im Einsatz. Schließlich galt es, den Autoverkehr rund um das Sportzentrum zu regeln. Auswärtige Läufer mussten mit Informationen versorgt, die Kinder der Läufer betreut werden. Die beiden Wasserstellen durften selbstverständlich nicht versiegen. Das war auch in diesem Jahr wieder eine logistische Herausforderung.

Die Siegerehrung ging schließlich in der Sporthalle über die Bühne. Sämtliche Ergebnisse des Polderlaufs sind über www.tv-laubenheim.de nachzulesen.

Teilen
Vorheriger Artikel„Runder Tisch“ zum Heiligkreuz-Viertel?
Nächster ArtikelKeine Personalien rausgerückt
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“