Eltern und Kinder der Kita Riedweg II unterstützen mit ihrer Verkaufsaktion die Kinderkrebshilfe Mainz. Fotos: Ralph Keim

LAUBENHEIM – Das Wetter war zwar nicht das beste, dennoch machten etliche Kunden, die am Freitag und Samstag bei Edeka einkaufen gingen, an dem Verkaufsstand Halt. Kein Wunder, kitzelte ihnen doch der Duft frisch gebackener Waffeln in der Nase. Denn der Förderverein unter dem Vorsitz von Kristin von Czapiewski und der Elternausschuss unter dem Vorsitz von Michèle Schwickert hatten eine besondere Verkaufsaktion organisiert, deren Reinerlös zur Hälfe an die Kinderkrebshilfe Mainz geht. Diese gemeinnützige Organisationfördert Projekte zur Vorbeugung, Früherkennung, Diagnose und Therapie von Krebserkrankungen im Kindesalter. An beiden Tagen nahmen die Eltern und Kinder, die am Stand die Waffeln ganz frisch backten, rund 440 Euro ein. Der Verkauf von österlichen Geschenkideen, die die Kinder zum Teil selbst gebastelt haben, und allerlei Selbstgemachtem wie Marmelade und Plätzchen rundete die Aktion ab.

Teilen
Vorheriger ArtikelMobiler Schulraum schwebt bald ein
Nächster ArtikelDas Mekka der Radfreunde
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“